PHK Karlheinz Escher, Leiter der Dienststelle Auerbach geht in den Ruhestand
Neuer Polizeichef in Auerbach wird am 19. Mai offiziell eingeführt

POK David Schaffer wird neuer Dienstellenleiter der Polizei in Auerbach

Wachwechsel bei der Auerbacher Polizei: Ihr Chef Karlheinz Escher geht am Freitag, 19. Mai, in den Ruhestand. Der Neue kommt aus Würzburg.

(swt) Polizeioberkommissar David Schaffer übernimmt für ein halbes Jahr die Leitung der Dienststelle. Sein Ziel ist die 4. Qualifikationsebene, früher höherer Dienst genannt. Auf diesem Weg steht ihm jetzt die sogenannte Führungsbewährung bevor. Schaffer ist 34 Jahre alt und tut momentan Dienst in der III. Bereitschaftspolizeiabteilung in Würzburg. Er ist verheiratet und hat zwei kleine Kinder.

Seit Februar 2008 leitete Karlheinz Escher die Polizeiinspektion Auerbach. Der 60-Jährige ist verheiratet und Vater zweier Töchter. Zu Hause ist Escher in Plech, wo er als ehrenamtlicher Bürgermeister fungiert. 1974 trat Escher in den Polizeidienst. Von 1977 bis 2008 war die PI Pegnitz seine Heimat-Dienststelle. Hier brachte er es vom Streifenbeamten zum stellvertretenden Dienststellenleiter. Das dafür notwendige Studium absolvierte er an der Beamtenfachhochschule in Fürstenfeldbruck.

Escher hat viele angenehme Erinnerungen an seine Dienstzeit: den Einsatz beim Training der Fußball-Nationalmannschaft 1991 in Pegnitz oder als Personenschützer die Begegnungen mit Prominenten, die die Bayreuther Festspiele besuchten und dabei im Posthotel in Pegnitz logierten, darunter Michail Gorbatschow.

Als bedrückend werden ihm Unfälle im Gedächtnis bleiben: die vielen tödlichen Motorradunglücke in der Fränkischen Schweiz, ein Zugunglück mit 41 Toten und 122 Verletzten 1975 zwischen Holzkirchen und Lenggries, aber ebenso das Zugunglück mit zwei Toten und mehr als 20 Verletzten am 5. November 2015 bei Freihung, bei dem er als Dienststellenleiter vor Ort war. Aus seiner Auerbacher Zeit nennt er hier den "Kälbermord" vom Dezember 2015 ("leider immer noch ungeklärt") und "das versuchte Tötungsdelikt mit anschließender Selbsttötung auf dem Cherry-Parkplatz im Mai 2009".

Escher war Auerbach schon vor seiner Versetzung zur örtlichen PI verbunden, da seine Frau von hier stammt. Außerdem ist er seit über 30 Jahren Mitglied im Fotoclub Auerbach. Am 19. Mai nimmt er um 10 Uhr im Saal der Knabenkapelle Auerbach offiziell Abschied, und sein Nachfolger meldet sich zum Dienst.

Im Ruhestand möchte Escher sich dem Nachholbedarf widmen, den er in Haus und Garten ausgemacht hat. "Außerdem möchte ich mehr Zeit mit meinem Enkel verbringen und mich im Rahmen meines Bürgermeisteramtes mehr um die Gemeinde kümmern. Vielleicht bleibt dann auch wieder etwas mehr Zeit für meine beiden Hobbys - Reisen und Fotografieren - übrig."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.