Rettungsdienste, Feuerwehr und Polizei bereiten Aktionen vor
Marktbummel mit Blaulicht

Ihre Zusammenarbeit demonstrieren die Rettungsdienste und Feuerwehr beim Blaulichttag auf dem Auerbacher Markt. Bild: Archiv swt

Die Idee kommt aus einer Löschmeistersitzung bei der Feuerwehr: Warum nicht einmal alle, die in Notfällen Hilfe leisten, zusammenbringen? Am Sonntag ist es so weit.

Zum ersten Blaulichttag laden während des Herbstmarkts in Auerbach die Rettungsorganisationen der Bergstadt ein. Die Aktionen beginnen um 13 Uhr.

"Normalerweise findet bei uns im September immer eine Großübung im Zusammenhang mit der Brandschutzwoche statt. Dieses Jahr hatten wir die Großübung bereits im Juli, im Zuge der Evakuierung der St.-Johannes-Klinik", erklärt Kommandant Sven Zocher gegenüber der SRZ. Auf der Suche nach einer öffentlichkeitswirksamen Aktion nahm der Blaulichttag mit den anderen Rettungsorganisationen Gestalt an. Zochers Hintergedanke: "Natürlich würde es uns freuen, wenn wir Interessenten für unseren ehrenamtlichen Dienst am Nächsten gewinnen könnten."

Plattform der Helfer


Markus Popp, Bereitschaftsleiter des Roten Kreuzes in Auerbach, drückt es so aus: "Der Blaulicht-Tag soll eine Plattform sein, auf der sich alle Organisationen in Auerbach, die mit Hilfeleistung, Katastrophenschutz, Rettungsdienst und Feuerwehr zu tun haben, präsentieren."

Wenn die Bevölkerung Einblicke in die Aufgaben und Möglichkeiten erhalte, werde natürlich auch das Interesse am Ehrenamt geweckt. Teilnehmen werden alle in Auerbach tätigen Organisationen mit Blaulicht auf dem Dach - daher auch die Bezeichnung Blaulicht-Tag. Dazu zählen die Feuerwehr Auerbach, Rotes Kreuz, ASB, Wasserwacht und die Polizei.

Die Aktionen sind vielfältig. Die Wasserwacht wird mit einem Tauchcontainer vor Ort sein. Das Jugendrotkreuz bietet Kinderschminken an und stellt Buttons her. Die BRK-Bereitschaft stellt ein realistisches Unfallszenario nach. Erste Hilfe am Kind können Besucher an einem Phantom üben.

Statue für Fotos bereit


Außerdem wird die Statue des Helfernetzes Bayern vor Ort sein. Die im Freistaat tätigen Hilfsorganisationen haben diese Aktion gestartet, um ehrenamtliche Mitarbeiter zu gewinnen. Wer sich mit der Statue fotografieren lässt, bekommt das Bild als Button mit und kann es in den sozialen Medien unter "Helfernetz" veröffentlichen lassen. Eine Fahrzeugschau rundet die Veranstaltung ab.

Feuerlöscher ausprobieren


Zu finden ist die Blaulichtmeile auf der Fläche von Schuh Hess bis zur Rogner-Kreuzung. Die Feuerwehr bringt ihre Wärmebildkamera mit. Es wird außerdem über Hochwassereinsätze und Gefahren im Haushalt informiert. Mit einem "Firetrainer" wird ein Brand simuliert, und jeder Besucher darf diesen eigenhändig mit einem Feuerlöscher bekämpfen. Wenn noch genügend Platz sein sollte können auch die Einsatzfahrzeuge besichtigt werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.