Richard Welzel feiert mit vielen Gratulanten seinen 85. Geburtstag
Mit 35 nochmal die Schulbank gedrückt

Richard Welzel (Mitte) setzte sich mit 35 Jahren nochmals auf die Schulbank und begann am Staatsinstitut in Erlangen ein Sportstudium. Viele Weggefährten gratulierten ihm zum 85. Geburtstag in Michelfeld. Bild: eb

Michelfeld. Richard Welzel ist eine Persönlichkeit mit starkem Willen. Davon gibt sein Lebenslauf Zeugnis. So setzte er sich mit 35 Jahren nochmals auf die Schulbank und begann am Staatsinstitut in Erlangen ein Sportstudium. Die Ausbildung in der Pädagogik und zusätzlich noch im Werken erfolgten an den Universitäten Bayreuth und Bamberg. Nun denkt der 85-Jährige zurück: "Das war ein riskantes Unternehmen, da ich eine Familie hatte, und doch war ich froh, als ich mein angestrebtes Ziel erreichte."

Stelle gekündigt


Nach dem Sportstudium kündigte Richard Welzel seine Stelle als Industriekaufmann im Unternehmen KSB. Den Schuldienst begann er 1969 als Fachlehrer für Sport und Werken an der Grund- und Hauptschule Pegnitz. Bereits ein Jahr später folgte die Beförderung zum Fachoberlehrer.

Seine Begeisterung und Engagement in der Schule und sein Einsatz in der Lehrerfortbildung führten dazu, dass er bereits 1972 die Berufung an die Regierung von Oberfranken als Fachberater für Sport erhielt. Welzel lehnte ab. Er wollte lieber in seinen Fächern an der Mittelschule in Pegnitz unterrichten. 26 Jahre wurden daraus. Als er 1995 in den Ruhestand trat, bezeichnete ihn Rektor Helmut Graf als "Institution und Vorbild für ganze Schülergenerationen."

Nun kam für Richard Welzel der Ruhestand mit Volleyball, Turnen, Eislaufen und Skifahren. Sein Leben war vom Sport geprägt - was auch die vielen Auszeichnungen und Siegerurkunden beweisen.

Viel Spaß macht ihm heute noch wöchentlich das Kegeln mit Lehrerkollegen und Freunden im ASV-Heim Pegnitz. Seit 1970 hält Welzel jährlich zwei Keramikkurse, wobei ihn in den letzten Jahren sein Enkel Christian Aron unterstützte. Im Jahre 1998 zog das Ehepaar Welzel nach Michelfeld ins Haus zu ihrer Tochter Sieglinde und Schwiegersohn Fritz. Seine zwei Enkel wohnen mit ihren Familien ebenfalls in Michelfeld. Im Januar 2015 verstarb Ehefrau Lena im Alter von 85 Jahren.

Zum Gratulieren reichten dem rüstigen Jubilar viele die Hände, wie Rektor Helmut Graf, Konrektor Günther Müller, Wolfgang Leipert, Rektor an der Grundschule in Pegnitz, Nichte Brigitte Bauer, Rektorin an einer Schule in Mainz, Volleyballer und Kegler. Bruder Horst Welzel, bekannt als Maler, erfreute mit einem Bild. Für die Pfarrei Michelfeld gratulierten Dekan Markus Flasinski und vom Seniorenkreis Gerti Zinner, Verwandte und Nachbarn wünschten ebenfalls viel Glück für die Zukunft.
Weitere Beiträge zu den Themen: Michelfeld (1339)Richard Welzel (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.