Sängergruppe Pegnitzstrand tagt in Auerbach
Nur Frohsinn glänzt durch Abwesenheit

Beim Auftritt des Gemeinschaftschors während des offenen Singens auf dem Marktplatz wirkte auch der gemischte Chor des Männergesangvereins 1884 Auerbach mit. Bild: cs

"Musica begleite uns", bat der gemischte Chor des Männergesangvereins 1884 unter Leitung von Markus Weber. Dieser Wunsch ging beim Gruppentag der Pegnitzstrand-Sänger im Kolpinghaus in Erfüllung, aber vollzählig war die Runde nicht: Frohsinn fehlte.

Acht der neun angeschlossenen Vereine entsandten ihre Vorsitzenden und Chorleiter nach Auerbach, um Rückblick auf 2015 zu halten und das Jahresprogramm 2016 zu planen. Lediglich Frohsinn 1924 Seidwitz glänzte durch Abwesenheit.

Für den gastgebenden Männergesangverein (MGV) 1884 und zugleich als Moderator begrüßte Hans Steger die Abordnungen. Gruppenvorsitzender Gerhard Bauer aus Pegnitz zeigte sich angetan von den beiden Liedvorträgen der Auerbacher. "Es ist immer wieder ein Genuss", sagte er und dachte dabei an das Sommerkonzert des vergangenen Jahres unter dem Motto "Musical und mehr" in der Helmut-Ott-Halle.

Breiten Raum während des nahezu dreistündigen Treffens nahm das Gruppenkonzert am Samstag, 16. April, in Bieberswöhr ein. Sieben Chöre werden dort 31 traditionelle und moderne Lieder darbieten.

Bauers Rückblick streifte den Kreissängertag in Lauf, das Chorfestival im vergangenen Oktober in Bieberswöhr und eine außerordentliche Versammlung beim MGV Betzenstein mit dem Thema "Zukunft des Vereins". Inzwischen ruht er seit 3. März laut Vorstandsbeschluss.

Rücktritt im Sängerkreis


Bei der Gesamtausschusssitzung des Sängerkreises Hersbruck am 19. Februar erklärte Vorsitzender Jan Meier seinen Rücktritt. Neuwahlen sind in einer außerordentlichen Versammlung des Sängerkreises Hersbruck für Samstag, 16. April, in Gersdorf angesetzt. Designierter Nachfolger ist der bisherige Stellvertreter Heinrich Bodendörfer.

Das Ruhen-lassen eines Vereins sah Bauer als schwierige Sache und erntete Zustimmung beim Ehrenvorsitzenden Hans Böhmer. Er beurteilte die Aussichten auf ein Wiedererstarken sehr skeptisch: "Wenn ein Verein einmal ruht, kommt er nicht wieder in die Gänge."

Schnabelwaid sagt Servus


Ab diesem Jahr erhebt der Fränkische Sängerbund jährlich 50 Euro von einem ruhenden Verein. Schnabelwaid hat sich dieser Aufforderung verweigert und seinen Austritt erklärt. Der Fränkische Sängerbund biete Beratung an, auch zu finanziellen Vorgaben und der Anerkennung der Gemeinnützigkeit - vorausgesetzt, der Beitrag wird entrichtet.

Über die Geschäfte gab Kassier Heinz Brendel Rechenschaft. Die Revisoren Walter Hofmann und Michael Hartmann fanden alles bestens. Ins Auge fassen wollen die Vereine einen Turnus von zwei Jahren für Gruppenkonzerte und dabei auch die Orte durchwechseln. So wird 2018 der Gruppensängertag wieder in Auerbach stattfinden.

Ein Konzert des Gesangvereins Hummelgau bei der Landesgartenschau in Bayreuth am Montag, 15. August, brachte die Gruppenchorleiterin auf die Idee, einen Gemeinschaftsauftritt anzuregen. "Wäre eine tolle Sache, aber zu spät für Auerbach", musste Chorleiter Markus Weber passen. Andere Vereine äußerten sich ähnlich.

Eine Empfehlung an die Vereine gab der Gruppenvorsitzende für die Teilnahme am Leistungssingen in der Berufsfachschule für Musik in Sulzbach-Rosenberg ab. Heuer ist der Termin am Sonntag, 20. November.

Beim Bundessingen dabei


Nahezu alle Vereine kämpfen gegen die Überalterung an, war aus den Berichten herauszuhören. Deutlich machten sie aber auch anhand der zahlreichen Einsätze, dass die Chöre das kulturelle Leben in den Gemeinden und Städten bereichern. Die Auerbacher stemmten 2015 drei Konzerte und verstärkten - als einziger Verein im Sängerkreis Pegnitzstrand - den Gemeinschaftschor beim Bundessingen in Volkach.

Großes ChorprojektDer Sängergruppen-Vorsitzende Gerhard Bauer trug den Vorschlag des Kreischorleiters vor, ein Chorprojekt anlässlich des 700. Geburtstags Kaisers Karl IV. in Verbindung mit der alten Handelsstraße Nürnberg-Pilsen-Prag zu initiieren. Um die Gesamtproben einzugrenzen, sollten die einzelnen Chöre im Vorfeld das Liedgut einstudieren, um sich dann als Gemeinschaftschor zu präsentieren. Die Auswahl soll jedem Chorleiter überlassen bleiben. Bis spätestens 3. März 2017 muss die Meldung bei Gruppenvorsitzenden Gerhard Bauer oder der Gruppenchorleiterin Annelore Funk vorliegen. (cs)
Wenn ein Verein einmal ruht, kommt er nicht wieder in die Gänge.Ehrenvorsitzenden Hans Böhmer
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.