„Siechen-Kirwa“ mit enormer Anziehungskraft
Charme und Humor stechen als Trümpfe

Ein Lächeln für die Kundschaft am Grillstand der Siedler-Kirchweih.

Sie gilt als eines der Highlights im jährlichen Veranstaltungskalender, die Siedlerkirchweih am Rosenhof. Als die Siedlerfamilien vor über 25 Jahren die Kapelle Zum guten Hirten bauten, keimte schon bald die Idee eines Kirchweihfestes. Familiär gehalten, mit besonderen Schmankerln aus den Siedlerküchen hat die "Siechen-Kirwa", wie sie auch genannt wird, nichts von ihrer Anziehungskraft verloren. So auch am vergangenen Wochenende.

Ein gut gefülltes Zelt am frühen Samstagabend, als "Wulli Wullenschläger und Bänd" auf eine charmante Art und Weise musikalisch unterhielten. An den Ständen mit hausgemachter Erdbeerbowle, frischen Bratwürsten oder den leckeren Torten der Siedlerfrauen herrschte dichtes Gedränge. Auch für die Kinder war mit zwei bunten Hüpfburgen gut gesorgt. Hand in Hand halfen die Mitglieder zusammen, ließen sich den Spaß nicht nehmen, sowie Ewald Fellner und Manfred Lindner am Grill, die mit Humor und Charme Bratwurst und Steaks grillten.

Viele Helfer sorgten auch am Sonntag für einen reibungslosen Ablauf. Der traditionelle Festgottesdienst an der Kapelle eröffnete den Sonntag. Weißwurstfrühstück, Kinderbelustigung, Kaffeekränzchen am Nachmittag und ein sauberer Ausklang am Abend lockten wieder viele Auerbacher auf den Siechen-Spielplatz, der zur Festzone umfunktioniert war.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.