"Tag der offenen Gartentür" bringt im Landkreis Amberg-Sulzbach 3000 Besucher auf die Beine
Gute Gastgeber in Gunzendorf

Weit offen standen am Sonntag die Türen von neun Gärten in Gunzendorf, Ohrenbach und Auerbach. Gut 3000 Besucher spazierten hindurch.

Gut 3000 neugierige Besucher waren am Sonntag zu Gast in neun Gärten in Gunzendorf, Auerbach und Ohrenbach. Die Veranstalter zeigten sich mit dem Ansturm mehr als zufrieden und freuten sich vor allem über die positive Resonanz der Gäste.

/Gunzendorf. Der Obst- und Gartenbauverein (OGV) Gunzendorf, geführt von Renate Steger und Erich Sertl, hatte bei der Vorbereitung des Tags der offene Gartentür ganze Arbeit geleistet. Und auch das Wetter spielte mit. Sonne wechselte mit Wolken ab, ein laues Lüftchen wehte durch die wunderbar arrangierten Gärten.

Rund um die Ägidiuskirche in Gunzendorf zeigten auch Glas- und Töpferkünstler ihr Handwerk, schnitt ein Holzkünstler aus Baumstämmen mit der Motorsäge allerlei Waldgetier oder Naturmöbel. Diverse Pflanzen konnten für den heimischen Garten erworben werden.

Und natürlich sorgte der OGV auch für die kulinarische Variante. Sommerliche Aufstriche auf selbst gebackenem Bauernbrot gehörten genauso dazu wie frische Fruchttorten aus der heimischen Gartenernte. Die Feuerwehr Gunzendorf sorgte an den Ausfallstraßen für einen reibungslosen Verkehrsfluss.

Zahlreiche Gäste waren aus dem Landkreis gekommen und schlenderten von Garten zu Garten bis zur Espamühle, idyllisch am Flembach gelegen. Im Garten von Ursula Barth in Ohrenbach imponierten vor allem die alten Rosensorten, die in üppiger Blüte Pergolen, Rundbögen und als Rambler auch alte Obstbäume schmückten. Im einzigen Auerbacher Garten, dem der Familie Rupprecht, wechselte handgearbeitete Kunst aus Metall und Ton mit lauschigen Plätzchen in bunter Blüte ab.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.