Trotz des schlechten Winters bleibt ein zufriedenstellender Betrag übrig
Nur neun Tage auf der Piste

Über 200 Kinder tummelten sich beim Skitag der Schulen auf dem Hang in Ortlesbrunn. Bild: cs

Wer vor allem draußen aktiv ist, braucht das nötige Glück mit dem Wetter. Das fehlte dem Skiclub Auerbach im vergangenen Jahr mehrmals. Während einige Termine auf Ski ins Wasser fielen, bekam er bei der Kanutour im Bayerischen Wald eher das gegenteilige Problem.

Für die nächsten zwei Jahre bleibt die bewährte Vorstandsriege des Skiclubs an der Spitze des Vereins. Nur wenige Mitglieder des Vorstands traten aus beruflichen Gründen zur Neuwahl nicht mehr an (Ergebnisse im Kasten).

660 Mitglieder stark


Als Vertreter der Stadt stellte 3. Bürgermeister Norbert Gradl die Bedeutung des Skiclubs mit seinen 660 Mitgliedern im gesellschaftlichen Leben heraus. Dessen Arbeit erstrecke sich nicht nur aufs Skifahren und was damit zusammenhängt, sondern auf viele sportliche Aktivitäten, sowie Einsatz und Ausdauer in vielerlei Hinsicht.

In seinem Rechenschaftsbericht listete Konrad Pöpel die vielen Aktivitäten auf. Bei herrlichem Sonnenschein nahmen am Pfingstmontag viele Mitglieder an der 24 Kilometer langen Inliner-Tour ins Leinleitertal teil. Mehr Beteiligung hatte sich der Vorsitzende für die Radltour im Juni nach Betzenstein zum Kletterpark gewünscht. Gelungen war aus seiner Sicht das Johannisfeuer auf den Höhen von Ortlesbrunn.

Ausrüstung und Tipps


Geringer ausgefallen seien Umsatz und Gewinn beim Bürgerfest, trotz des hohen Aufwands bei Auf- und Abbau. Werbung machte der Vorsitzende für den Skibasar des Clubs. Dort bekämen Anfänger kostengünstig eine solide Skiausrüstung und dazu den Rat von Experten.

An Umbauten erwähnte Pöpel den mittleren Flutlichtmast, den Rudi Bradl und Lukas Lehner versetzten. Der Lift lief in diesem Jahr nur an neun Tagen, an denen allerdings reger Betrieb auf dem Hang herrschte. Das galt besonders am Skitag von drei Schulen oder während der Kurse am Wochenende. Dabei waren etliche Helfer gefragt.

37 Kinder wagten am Ochsenkopf ihre ersten Schwünge. Ein Glückwunsch Pöpels ging an die neuen Skilehrer Grundstufe und Instruktor. Damit werde sich die Ausbildung der Kinder weiter verbessern.

Vor 30 Jahren eröffnete der Skiclub seinen Lift in Ortlesbrunn mit Fackelabfahrt und Alphornbläsern. Die geplante Feier fiel heuer dem Tauwetter zum Opfer. Es ließ nur eine Fahrt mit den beiden Skibobs des Vereins zu. Auch bei der traditionellen Skifahrt nach Spital am Pyhrn mussten die Teilnehmer nach Hinterstoder und Schladming ausweichen. Zum Abschluss des Sportjahres fiel die Fahrt zum Geißkopf buchstäblich ins Wasser.

Zu wenig Wasser im Regen


Die Erneuerung des Flutlichts erklärte der technische Leiter Rudi Bradl. Noch vor dem Abbau in den nächsten Tagen erfolgt die TÜV-Abnahme. Bei der Kanutour auf dem Schwarzen Regen im Bayerischen Wald verhinderte ein geringer Wasserstand das große Erlebnis. Man wird sich künftig wieder an die Wiesent in der Fränkischen Schweiz orientieren.

Bei der Skigymnastik, zusammen mit den Naturfreunden, freuten sich die Übungsleiter über viel Zuspruch. Zur Trainingsunterstützung hat der Verein Fitness-Hanteln angeschafft. Erfreulicherweise packten die neuen Ski-Instruktoren bei den Übungsabenden mit an.

Neue Homepage am Start


Den Bericht für den verhinderten Jugendleiter Tobias Meisel gab Lukas Lehner. Besonders viel Anklang fand der Inliner-Kurs im Ferienprogramm der Stadt Auerbach. Ohne die Mithilfe vieler Helfer hätten die 45 Kinder nicht betreut werden können. Ein weiterer Kurs ist für diesen Sommer geplant. Der Club präsentierte sich beim Vereinstag in der Mittelschule. Abschließend wies Lukas Lehner auf die neue Homepage des Vereins hin. Unter www.Skiclub-Auerbach.de ist sie im Internet zu finden.

Ausführlich listete Schatzmeister Georg Meisel Einnahmen und Ausgaben auf. Auf der Einnahmenseite fielen Beiträge, Skikurse, Lift, Skiheim und Zuschüsse ins Gewicht, auf der Ausgabenseite Miete, die Beiträge zum Sportverband, Fahrzeuge und Instandhaltung. Trotz des schlechten Winters blieb ein zufriedenstellender Betrag übrig. Die Revisoren Anton Lord und Peter Gradl bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung. Die Entlastung erfolgte einstimmig.

WahlenSkiclub Auerbach

Vorsitzender: Konrad Pöpel

Stellvertreter: Günter Himmelhuber

Schatzmeister: Georg Meisel

Schriftführerin: Silvia Thiel

Organisationsleiter: Jürgen Thiel

Jugendleiter: Lukas Lehner Stellvertreterin: Lisa Sattler

Technischer Leiter: Rudolf Bradl Stellvertreter: Thomas Striegl

Beisitzer: Alfred Gmelch, Roland Rupprecht und Gerhard Hahn .

Revisoren: Anton Lord und Peter Gradl . (cs)


Pläne im SommerKurz gestreift wurden in der Vorschau die Vorhaben für diesen Sommer. Zwei Mal ist ein Inline-Training auf dem Edeka-Parkplatz und am Rußweiher vorgesehen; die Termine werden nach Absprache festgelegt. Schon ein bisschen gefordert sind die Teilnehmer bei der geplanten Inliner-Tour von Pegnitz nach Bayreuth am Pfingstmontag, 16. Mai. Die Kanutour auf der Wiesent ist für Sonntag, 17. Juli, angedacht. Dazu kommen eine Radltour, Johannisfeuer, Ferienprogramm für Inliner und das Grillfest für Helfer am Samstag, 6. August. (cs)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.