Veronika Heberl unterstützt Kinder-Palliativteam Ostbayern mit Spende
Mit Kuchen helfen

1300 Euro überreichte Veronika Heberl (Fünfte von links) an Karin Borchert vom ambulanten Palliativteam in Amberg. Mit im Bild das Ehepaar Roßbacher und einige engagierte Helfer der Kuchenbäckerin. Bild: cs

Auerbach/Welluck. Groß war die Freude beim ambulanten Kinder-Palliativteam Ostbayern über einen Spendenbetrag von 1300 Euro. Veronika Heberl verkaufte Kaffee und hausgemachte Kuchen beim Tag der offenen Tür der Auerbacher Gärtnerei Roßbacher. Gut 1000 Euro kamen dabei zusammen, die das Unternehmen aufstockte. Karin Borchert nahm die Spende entgegen.

Sie ist eine von drei speziell ausgebildeten Kinderkrankenschwestern im Kinder-Palliativteam Ostbayern, das im Amberger Klinikum St. Marien angesiedelt ist. Betreut wird ein Gebiet von Hof bis unterhalb Regensburg; bis vor kurzem versorgten sie sogar noch den Raum Passau mit. Unter anderem sind fünf Ärzte im Boot, eine Psychologin, eine Sozialpädagogin, eine Koordinatorin und eine Seelsorgerin.

Zum ambulanten Gepäck gehören ein Ultraschallgerät, finanziert von der Aktion Sternstunden, und Infusionsgeräte. Die Schicksale, mit denen Borchert in 36 Berufsjahren konfrontiert wurde, hinterlassen Spuren. "Eine Arbeit, vor der viele junge Menschen zurückschrecken. Aber man kann den Umgang mit todkranken Kindern lernen", meint Borchert.

Ziel sei, dass die kleinen Patienten möglichst viel Zeit im Kreis der Familie verbringen können. Durch Spenden könne Kindern, für die es keine Rettung mehr gibt, auch der eine oder andere Wunsch erfüllt werden. Eine Neunjährige träumte von einer Fahrt auf dem Kreuzfahrtschiff Aida; ein 17-Jähriger, der gerne den Führerschein machen wollte, durfte zumindest auf einem großen Verkehrsübungsplatz noch einige Runden mit einem fahrbaren Untersatz drehen.

Für überaus wichtig hält es Karin Borchert, über das Sterben zu sprechen. Die Begleitung - auch der Eltern, für die es schwer ist, loszulassen - sei ebenso Teil der Tätigkeit des Kinder-Palliativ-Teams.

Veronika Heberl aus Welluck engagiert sich seit Jahrzehnten für krebskranke Kinder. Zunächst verkaufte sie Back- und Kochbücher, später auch Backwaren. Seit mehr als 20 Jahren beschränkt sich ihr Einsatz nicht nur darauf, Gebäck über die Theke zu reichen. Mit Unterstützung ihrer Familie stellt sie auch die leckeren Kuchen und Torten selbst her, die längst zum Renner geworden sind.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.