Vorbildliche Reaktion nach einer Unfallflucht
Polizei dankt einem aufmerksamen Zeugen

Er hat nicht weggeschaut nach dem Motto "Ist ja nicht mein Auto": Ingo Klein (Mitte) aus Sulzbach-Rosenberg trug mit seiner Aufmerksamkeit zur schnellen Ermittlung eines Unfallflüchtigen bei. Am 26. September vergangenen Jahres sah er gegen 14 Uhr in der Josef-Otto-Kolb-Straße in Auerbach, wie ein Lastwagen mit Bamberger Kennzeichen ein geparktes Fahrzeug streifte. Fahrer und Beifahrer hielten zwar an und schauten nach, schwangen sich dann aber wieder ins Führerhaus und verschwanden. Ingo Klein notierte das Kennzeichen und fotografierte den Schaden, der rund 4000 Euro ausmachte. Nach seinem Anruf war es der Polizeiinspektion Auerbach ein Leichtes, den Fahrer zu ermitteln. "Wir sind bei der Aufklärung von Unfallfluchten auf solche Zeugen angewiesen", betonte Inspektionsleiter Karlheinz Escher (links). Ingo Klein habe da echten Bürgersinn bewiesen; sicher auch zur Freude der 20-jährigen Fahrzeughalterin. Escher überreichte ein Dankschreiben von Polizeipräsident Rudolf Kraus, dem als Anerkennung 50 Euro beilagen. Ingo Klein erhöhte den Betrag aus seiner Tasche auf 100 Euro und spendete sie an den Weißen Ring. Der Lkw-Fahrer zeige sich bis heute uneinsichtig und leugne die Unfallflucht nach wie vor, fügte der Sachbearbeiter Johann Lindner (rechts) hinzu. Bild: cs

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.