Vorlesewettbewerb an der Mittelschule
Jana kann es am besten

Schulsiegerin Jana Schreier, 6a, (erste Reihe, Zweite von rechts), die Klassensieger Celina Weißenberger, 6b, (rechts), Enrico Pisani, 6b, (Dritter von rechts), Johannes Bayrug, 6a, (links), zweite Reihe: Sabine Biersack, Klassleiterin 6b, Organisator Arthur Schriml, Schülersprecher Gabriel Akdemir, stellvertretende Schulleiterin Renate Schmidt und Schul- und Klassleiter 6a, Ferdinand Höllerer. Bild: cs

Es war eine knappe Entscheidung: Jana Schreier wird die Mittelschule Auerbach beim Kreisentscheid im Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels vertreten.

40 Teilnehmer hatten die beiden Klassen 6a und 6b ins Rennen geschickt. Die Entscheidung der Jury unter den vier Klassenlesemeistern fiel auf sie. Es war nicht leicht für die Jurymitglieder Renate Schmidt als stellvertretende Schulleiterin, Organisator Arthur Schriml, Elternbeiratsmitglied Andrea Zirh, Schülersprecher Gabriel Akdemir (9a) und Vorjahressiegerin Selina Christ (7M).

"Es war schwierig festzustellen, wer eine Spur besser war", machte Renate Schmidt den hauchdünnen Vorsprung deutlich.

Nach dem jeweiligen Wunschtext der vier Kandidaten auf den Titel des Schulsiegers wartete als unbekannter Text der Vortrag "Hilfe, die Herdmanns kommen" von Barbara Robinson. Dabei konnten sich die Mitschüler da und dort ein Schmunzeln nicht verkneifen, ging es doch um die schlimmsten Kinder aller Zeiten.

Technik und Interpretation


Was zählt in der Bewertung sind Lesetechnik, Interpretation und die Textauswahl beim Wunschtext. Als "Gäste" stießen die Fünftklässler dazu, um Erfahrungen für ihren Auftritt im nächsten Jahr zu sammeln, wie Schulleiter Ferdinand Höllerer sagte. Er legte den Jugendlichen das Schmökern in Büchern ans Herz.

Gerade das bevorstehende Weihnachtsfest, aber auch andere Anlässe wie Geburtstage würden sich für den Wunschzettel anbieten. Aber auch an Gelegenheit zum Ausleihen fehle es nicht in Auerbach. Die Auswahl ist schier unerschöpflich, alleine in der St.-Johannes-Bücherei kann man unter 9000 Medien wählen, die Schulbibliothek bietet rund 2000 Bücher an, um die 7000 die evangelische Gemeindebücherei.

Der Dank des Schulleiters ging an alle, die sich der Herausforderung im Rahmen des Vorlesewettbewerbs gestellt hatten. Für die "Lesemäuse" gab es kleine Geschenke, die Schulsiegerin erhielt zudem eine Urkunde des Börsenvereins.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11032)Bücher (33)Jury (20)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.