Vortrag von Rudi Weber
Karl IV. und Auerbachs Blütezeit

Rudolf Weber bei seinen interessanten Ausführungen über die Zeit Kaiser Karls IV. und die Stadt Auerbach Bild: hfz

Im vollen Auerbacher Rathaussaal lauschten die interessierten Besucher den Ausführungen von Rudi Weber zum Thema "Kaiser Karl IV. und Auerbach". Zu hören gab es viel Interessantes.

In seiner Präsentation zeigte Weber zunächst auf, wie Kaiser Karl IV. und die Stadt Auerbach zusammenkamen: Karl IV. heiratete 1349 die Tochter des Wittelsbacher Pfalzgrafen Ludwig II., die praktisch Teile der heutigen Oberpfalz mit in die Ehe brachte. Dieses Territorium "yenseits des Behemischen Waldes" bekam später den Namen Neuböhmen. Als 1373 Kaiser Karl den südlichen Teil mit der Hauptstadt Sulzbach wieder abgab, wurde Auerbach neue Residenzstadt und Sitz eines Landgerichts.

Bis zu seinem Tod 1378 verlieh der Kaiser den Auerbachern zahlreiche Privilegien, zum Beispiel auf ewige Zeiten Zollfreiheit mit Nürnberg für die Ein- und Ausfuhr jeglicher Waren. Sein Sohn und Nachfolger, König Wenzel, errichtete in Auerbach eine eigene Münzprägestätte und stiftete unter anderem eine 14 Tage dauernde Handelsmesse vom 1. bis 14. September eines jeden Jahres.

Die Wandgemälde


Im Jahre 1400 setzte die Mehrheit der Kurfürsten König Wenzel ab. Sein Nachfolger Ruprecht von der Pfalz eroberte am 23. September des gleichen Jahres das von den vorausgegangenen Kämpfen schon stark beschädigte Auerbach. Die neuböhmische Zeit unter Kaiser Karl IV. und König Wenzel, eine Glanzperiode der Stadt Auerbach, war damit zu Ende.

Die beiden großen Wandgemälde im Rathaussaal, die von Weber ausführlich erklärt wurden, stammen von Lehrer und Maler Ludwig Haimerl, die dieser 1928/29 fertigte. Zum Abschluss wies der Auerbacher Heimatkundler noch auf die zurzeit stattfindende Bayerisch-Tschechische Landesausstellung zum 700. Geburtstags Kaiser Karl IV. im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg hin. Bürgermeister Joachim Neuß dankte, auch im Namen aller Anwesenden, dem Referenten für seine interessanten und anschaulichen Ausführungen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.