Weibliche Premiere beim Schützenverein 1890 Auerbach
Der König ist tot, es lebe die Königin

Mit Hildegard Küffner (Vierte von links) trägt beim Schützenverein 1890 zum ersten Mal eine Frau den Titel der Majestät. Sie übernahm ihn samt Königskette von Fabian Trenz. Mit im Bild die beiden Ritter Wolfgang Rausch und Günther Lanz, die Vereinsmeister der einzelnen Klassen und 1. Schützenmeister Dietmar Neugebauer. Bild: cs

Frauen scheinen auch im Schießsport auf dem Vormarsch zu sein. Erstmals wird der Schützenverein 1890 von einer Königin repräsentiert. Mit einem 200,4-Teiler setzte sich Hildegard Küffner knapp vor Wolfgang Rausch mit einem 201,02-Teiler (aufgelegt). So einen Titel hatte sich die erfolgreiche Schützin schon einmal geholt: Sie wurde Königin bei einer Stadtmeisterschaft.

Als 2. Ritter wird ihr Günther Lanz (238,2-Teiler) zur Seite stehen. Der 12-jährige Nachwuchsschütze Sebastian Bruckner kam mit einem 304,6-Teiler auf den 4. Platz. Mit 176 Ringen sicherte er sich auch die Vereinsmeisterschaft in der Schülerklasse vor Moritz Küffner (101 Ringe). In der Schützenklasse belegte Fabian Trenz mit 168 Ringen den 1. Platz, gefolgt von Florian Steibl (145) und Dumitru Rusu (130).

Die Altersklasse führte Gerhard Boßer mit 169 Ringen an, Zweiter wurde Günther Lanz (167). Dietmar Neugebauer siegte mit 172 Ringen in der Seniorenklasse vor Norbert Trenz (163) und Wolfgang Ziebell (97). Mit 162 Ringen gehörte Wolfgang Rausch in der Seniorenklasse aufgelegt der 1. Platz, er verwies Klaus Küffner (111) auf den 2. Rang. In der Damenklasse ließ Ulrike Trenz mit 171 Ringen Hildegard Küffner (138), Eugenia Burea (135) und Elisabeth Ziebell (131) hinter sich. Auf Luftpistole war Norbert Trenz mit 178 Ringen am besten, die Plätze zwei und drei belegten Michael Lehner (148) und Norbert Neumüller (111).

17 Teilnehmer hatten sich an den Ständen von 1890 zum Vereinsmeisterschafts- und Königsschießen eingefunden. Schützenmeister Dietmar Neugebauer freute sich bei der Proklamation mit Blick auf das vergangene Jahr über eine positive Entwicklung. Bei der Teilnahme am Sparkassenpokal-Schießen des Altlandkreises Eschenbach in Troschenreuth habe sich gezeigt, dass es auf älteren Ständen wieder einer Umstellung gegenüber den elektronischen Anlagen bedürfe. 2017 werde 1890 der Ausrichter des Großereignisses sein.

Der Schützenmeister hofft, mit einer größeren Anzahl von Leuten beim Gauschießen und auch bei der Stadtmeisterschaft in Michelfeld antreten zu können.

Die Wanderschuhe werden heuer am 23. Mai geschnürt, die Route führt durch das Klumpertal. Treffpunkt ist am Schützenheim zur Abfahrt nach Bronn, von hier aus geht es weiter auf Schusters Rappen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schützen (121)Königin (11)1890 Auerbach (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.