Winterlinde erinnert an Jubiläum der Franziskanerinnen
Glück im Garten

Einrichtungsleiter Peter Miltenberger, seine Stellvertreterin Doris Frohnhöfer, Oberin Madlen Kolbrand und ihre Mitschwestern Sigbalda Kormann, Viktoria Schuirer und Margrit Schuhmann pflanzten die Winterlinde mit dem Gartenteam um Abteilungsleiter Joachim Regn. Bild: eb

Michelfeld. Vor 25 Jahren pflanzte Oberin Jolenta Maier im Michelfelder Klostergarten eine Steineiche. Am Dienstag gesellte sich ein neuer Setzling dazu, eine Winterlinde als Baum des Jahres. Passend dazu war das Motto des Regens-Wagner-Fests gewählt: "Das Glück, einen Baum zu pflanzen".

Segensgebete sprach Diakon Thomas Wiebel. In die Erde eingelassen wurde auch eine Flasche mit einem Dokument. Eine kleine Holztafel, die in der Nähe des Baumes ihren Platz findet, soll an das 775-jährige Bestehen der Dillinger Franziskanerinnen erinnern. Von der Kongregation wurden im In- und Ausland bereits 4000 Bäume als Zeichen zur Bewahrung der Schöpfung gepflanzt.

Für die Behinderten der Einrichtung bot dieser Tag, der ein Ersatz für das jährliche Sommerfest war, schöne Erlebnisse. Die Abteilungsleiter starteten mehrere Aktionen. Am Ende stand die Ermittlung der Preisträger an, und bei gegrilltem Fleisch und Bratwürsten setzten sich alle gemütlich zusammen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Winterlinde (6)Franziskanerinnen (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.