Zwei Tage im stillen Gebet

Kirchliche Verbände, Feuerwehren und die Ordensschwestern beteiligten sich an der Prozession durch die Straßen Auerbachs, mit der die "Ewige Anbetung" zu Ende ging. Bild: sck

Die letzten beiden Tage des Monats August widmete die katholische Pfarrei der "ewigen Anbetung", der besonderen Verehrung des Heiligsten Altarssakraments. Im stündlichen Wechsel beteten die Marianische Männerkongregation, der Pfarrgemeinderat, der Katholische Frauenbund, die Rosenkranzbruderschaft, der Gebetskreis, die Kolpingsfamilie, die KLJB Welluck-Nitzlbuch sowie die Kinder und Jugendlichen vor dem Tabernakel im Gebet.

Höhepunkt war ein Gottesdienst, den Dekan Pater Markus Flasinski zusammen mit Dr. Kazimierz Mikucki, Dr. Dariusz Tabor, dem gebürtigen Auerbacher Pfarrer Hans Eisend aus Schnaittach und Monsignore Karl Ellmann vom Auerbacher Mutterhaus der Schulschwestern von Unserer Lieben Frau zelebrierte. Den krönenden Abschluss dieser Gebetstage war die anschließende Prozession durch die Straßen der Stadt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.