Arbeitskreis Schule-Wirtschaft besichtigt die Produktionsanlagen von ZF in Auerbach
Arbeitswelt im Wandel

ZF-Ausbildungsleiterin Alexandra Boving (links) und der Vorsitzende Norbert Sporer (Zweiter von links) sowie die Mitglieder des Arbeitskreises Schule-Wirtschaft Pegnitz-Auerbach während ihres Besuchs bei ZF. Bild: hfz

Junge Menschen in ihre berufliche Zukunft zu begleiten, ist das erklärte Ziel des Arbeitskreises Schule-Wirtschaft. Auf der Suche nach der Fabrik der Zukunft schaute er sich in Auerbach um.

Der Arbeitskreis Schule-Wirtschaft Pegnitz-Auerbach tagte in seiner Herbstsitzung zum ersten Mal unter dem Vorsitz des ehemaligen ZF-Managers Norbert Sporer. Wie in einer Pressemitteilung von ZF zu lesen steht, informierten sich die Mitglieder bei dem Automobilzulieferer in Auerbach über die Arbeitsanforderungen, die eine Fabrik von morgen an ihre Mitarbeiter stellt.

Die zunehmende Digitalisierung und Vernetzung der Produktion halte unter dem Stichwort Industrie 4.0 in den Unternehmen Einzug. Der Wandel der Arbeitswelt bringe es mit sich, dass der Arbeitnehmer künftig weniger produzieren, sondern vielmehr die Rolle des Erfahrungsträgers, Entscheiders und Koordinators einnehmen werde.

"Mit der Digitalisierung eröffnen sich neue Möglichkeiten, Inhalte, Prozesse und die Organisation der Arbeit zu gestalten", erläuterte Michael Detert, Personalleiter am ZF-Standort Auerbach. "Künftig wird ein noch stärkeres Verständnis für IT, Datenstrukturen und die Spezifika der Produktion gefordert werden." Diese Themen fänden deshalb jetzt schon Eingang in die Ausbildung.

Bei einem Rundgang durch die Produktionshallen erhielten die Mitglieder des Arbeitskreises Schule-Wirtschaft einen Einblick in die aktuellen Themen und Abläufe einer Elektronikfertigung. Eine kürzlich in Betrieb genommene Anlage für die Serienfertigung elektronischer Steuergeräte für Automatikgetriebe ließ erahnen, wie die Fabrik der Zukunft aussehen könnte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.