Automobilzulieferer ZF bildet in fünf Berufen Nachwuchs aus

ZF gehört auch in diesem Jahr zu den größeren Ausbildungsbetrieben in der Region: 25 junge Leute starteten am 1. September in Auerbach beim Automobilzulieferer ins Erwerbsleben. Sie machten das Rennen unter 330 Bewerbern, steht in einer Pressemitteilung des Unternehmens zu lesen. Ausgebildet werden Elektroniker, Industriekaufleute, Mechatroniker, Verfahrensmechaniker und Werkzeugmechaniker. Vier Nachwuchskräfte sind beim ZF-Tochterunternehmen Cherry GmbH beschäftigt. Zwei duale Studenten der Elektrotechnik verbinden die Theorie an der Hochschule mit direkter Praxiserfahrung im Werk in Auerbach. Die erste Woche steht, wie ZF erklärt, im Zeichen des Kennenlernens. Dabei gehe es um das Unternehmen selbst und um organisatorische Fragen, aber auch ein Erste-Hilfe-Kurs sowie ein Seminar über die Business-Etikette in der heutigen Arbeitswelt gehöre zum Programm. Eine Besonderheit stelle das Azubi-Projekt im zweiten Lehrjahr dar; eine mehrmonatige Projektarbeit, die darauf ziele, am Ende der Geschäftsleitung ein innovatives Produkt vorstellen zu können. Heraus kamen bisher zum Beispiel digitale Wortuhren, LED-Schachspiele, MP3-Jukeboxen oder elektronische Brettspiele mit Kartenlesegeräten. - Im Bild die Berufsanfänger bei ZF am Standort Auerbach mit den Verantwortlichen für die Ausbildung und Paten. Bild: hfz

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.