Letzten Arbeitstag für Norbert Sporer
Erster Elektroniker bei Cherry

ZF hatte seine Werkseinfahrt in Auerbach am Montag für den angehenden Ruheständler feingemacht. Im Bild von links Cherry-Geschäftsführer Manfred Schöttner (hinten), Gerlinde Sporer, Norbert Sporer, der Leiter des Geschäftsfelds Elektronische Systeme, Harald Deiss, und Bürgermeister Joachim Neuß. Bild: hfz

"Ich bin glücklich darüber, dass mir von Cherry und ZF die Möglichkeit gegeben wurde, mich selbst zu verwirklichen - und das ohne Konzernwechsel oder Auslandsaufenthalte": So fasst Norbert Sporer sein 40-jähriges Berufsleben in einem Satz zusammen.

Norbert Sporer, der Leiter der Automobil-Produktlinie Body/Chassis/Driveline des Technologiekonzerns ZF, hatte am Montag seinen letzten Arbeitstag am Auerbacher Hauptsitz des ZF-Geschäftsfelds Elektronische Systeme. Zu seiner Verabschiedung kamen Geschäftsfeldleiter Harald Deiss, der Auerbacher Bürgermeister Joachim Neuß und langjährige Wegbegleiter.

Auf der Karriereleiter


Der 64-Jährige hatte, wie aus einer Pressemitteilung des Unternehmens hervorgeht, 1976 als erster Elektroniker bei Cherry die Leitung der Tastaturenfertigung übernommen. Seine Karriere habe ihn bis ins Top-Management des ZF-Geschäftsfelds Elektronische Systeme geführt.

Harald Deiss, Leiter der ZF-Geschäftsfelds Elektronische Systeme, stellte in seiner Laudatio heraus: "Der Standort Auerbach ist mit dem Namen Norbert Sporer eng verbunden. Mit ihm geht ein Mensch und Manager in den Ruhestand, der sich vor keinen Herausforderungen fürchtete. Er hat sich immer hohe Ziele gesetzt und sie erreicht. Er hat immer akribisch geplant und die hohen Anforderungen an die Produktion umgesetzt. Das hat den Standort auf ein hohes Level gehoben, das ihn heute auszeichnet."

Sporer selbst sagte: "Obwohl ich beim Aufbau der Werke in Tschechien, Mexiko und China beteiligt war, ist für mich Auerbach nach wie vor das Werk mit der höchsten Entwicklungs- und Produktionskompetenz, und ich bin stolz auf die vielen Auszeichnungen, die meine Mitarbeiter und ich für unsere harte Arbeit erhalten haben." Dazu zähle der Titel Beste Fabrik Europas 2005, der Automotive Lean Production Award 2006, der Bayerische Qualitätspreis 2008 und der Kaizen-Award 2009.

"Kämpfer für den Standort"


"Mit Norbert Sporer verabschiedet sich von unserer Stadt nicht nur eine wichtige Persönlichkeit, sondern auch ein großer Kämpfer für uns Auerbacher", bedankte sich Bürgermeister Joachim Neuß für das Engagement am Standort.

Nach seiner offiziellen Verabschiedung kündigte Sporer an, im Ruhestand ohne Zeitdruck reisen und Sport wie Golfen und Radfahren treiben zu wollen. Die eine oder andere ehrenamtliche Funktion in der Wirtschaft oder eine Beratertätigkeit könne er sich daneben auch vorstellen.
Obwohl ich beim Aufbau der Werke in Tschechien, Mexiko und China beteiligt war, ist für mich Auerbach nach wie vor das Werk mit der höchsten Entwicklungs- und Produktionskompetenz.Norbert Sporer
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.