Bischof bei Pfingstritt in Kemnath, Kardinal in Bad Kötzting

Bischof bei Pfingstritt in Kemnath, Kardinal in Bad Kötzting (dpa/nib) Durch ein dichtes Spalier von Zuschauern zogen die 150 Pferde und Reiter am Bischof vorbei, der ihnen mit Weihwasser den Segen spendete. Der Regensburger Diözesanbischof Rudolf Voderholzer kam zum 50. Pfingstritt nach Kemnath. Der Weg des Trosses mit Kreuzreiter Markus Bierler und Standartenreiter Richard Reng vorneweg führte nach Mertenberg und von dort über die Hochstraße zur St.-Sebastian-Kapelle. Mehrere tausend Menschen feierten
Archiv
Bad Kötzting
26.05.2015
24
0
(dpa/nib) Durch ein dichtes Spalier von Zuschauern zogen die 150 Pferde und Reiter am Bischof vorbei, der ihnen mit Weihwasser den Segen spendete. Der Regensburger Diözesanbischof Rudolf Voderholzer kam zum 50. Pfingstritt nach Kemnath. Der Weg des Trosses mit Kreuzreiter Markus Bierler und Standartenreiter Richard Reng vorneweg führte nach Mertenberg und von dort über die Hochstraße zur St.-Sebastian-Kapelle. Mehrere tausend Menschen feierten vor der Kapelle die Pastoralmesse mit. Pfarrer Andreas Chalil dankte Voderholzer für Besuch und Segen. Am traditionellen Pfingstritt im Bad Kötzting haben am Montag 861 Reiter und mehr als 20 000 Zuschauer teilgenommen. Das Wetter - trocken, aber nicht sonnig - sei für Pferde und Reiter ideal gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Auch der Präfekt der Glaubenskongregation, Kardinal Gerhard Ludwig Müller, begleitete die Prozession. Sie führte von Kötzting zur Kirche in der sieben Kilometer entfernten Ortschaft Steinbühl und ist eine der größten Reiterprozessionen Europas mit einer mehr als 600 Jahre langen Tradition. Nach dem Brauch dürfen beim Ritt durch den Bayerwald nur "Männerleut" teilnehmen. Bild: nib
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.