Burglengenfeld in der Bayernliga

Die Mannschaft des ASV Burglengenfeld feiert den Aufstieg in die Bayernliga. Nach dem 2:1-Hinspielsieg wiederholte das Team dieses Ergebnis nun auch in der Auswärtspartie beim 1. FC Bad Kötzting. Bild: hfz
Lokales
Bad Kötzting
08.06.2015
32
0

Der ASV Burglengenfeld ist am Ziel seiner Träume. In der kommenden Saison spielt der Traditionsverein erstmals in der Bayernliga.

(aho) Der ASV Burglengenfeld hat den größten Erfolg seiner Vereinsgeschichte erreicht. Durch einen 2:1-Sieg im Relegationsrückspiel beim 1. FC Bad Kötzting sicherte sich die Mannschaft von Matthias Bösl den Aufstieg in die Bayernliga. Bereits im Hinspiel hatte der Landesligazweite mit 2:1 triumphiert und damit den Grundstein für das Weiterkommen gelegt. Die Bayerwäldler müssen nach nur einem Jahr die Liga wieder verlassen und zurück in die Landesliga.

Gastgeber mit Risiko

Es war eine spannende und verbissen geführte Partie, die am Ende der Gast nicht unverdient zu seinen Gunsten entschied. Vor einer stattlichen Zuschauerkulisse war der 1. Bad Kötzting zunächst das bessere Team. Die Gastgeber mussten angesichts des Resultates aus dem ersten Spiel etwas riskieren. Burglengenfeld stand sehr tief, ließ den Gegner gewähren und wartete auf seine Chancen, die angesichts der offensiven Spielweise der Badstädter kommen mussten.

Gleich zu Beginn vergab Filip Trantina eine Kopfballchance, dann krachte ein Schuss von Michael Faber an die Querlatte. Schließlich scheiterte Jakob Süsser mit einem Freistoß an Torwart Marco Epifani. Danach wurde das Geschehen abwechslungsreicher, es ergaben sich auch Möglichkeiten für den ASV durch Matthias Gröger oder Alexander Fuchs, der freistehend vor Stefan Riederer im Gehäuse der Platzherren vergab. In der 37. Minute jubelte der zahlreich mitgereiste Burglengenfelder Anhang erstmals, denn Alexander Fuchs stand nach einer Freistoßhereingabe von Benjamin Epifani goldrichtig und staubte gekonnt ab zum 0:1.

Nach der Halbzeit wollten es die Gastgeber wissen, sie lagen aus ihrer Sicht unglücklich hinten. Wesentlich erschwert wurde die Aufgabe der Kötztinger nach dem Platzverweis für Filip Trantina wegen einer vermeintlichen Schiedsrichterbeleidigung, seine Mitspieler protestierten heftig gegen die Entscheidung.

Trotz Unterzahl kämpfte sich die Heimelf in das Spiel zurück und konnte durch Michal Ruzicka in der 65. Minute zum 1:1 ausgleichen. Der gleiche Spieler brachte wenig später das Leder nicht am Burglengenfelder Keeper vorbei ins Netz. Das Geschehen ging hin und her. In der 71. Minute fiel die Entscheidung. Erneut war es Alexander Fuchs, der mitten in die Drangperiode des 1. FC hinein einen Konter mit dem 1:2 abschloss.

Fuchs trifft zum 1:2

Trotz der aussichtslosen Lage gab der Noch-Bayernligist nicht auf, sondern blieb seiner offensiven Variante treu. Es half aber nichts mehr, der ASV Burglengenfeld gewann auch sein viertes Relegationsspiel und darf sich Bayernligist nennen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.