Markus Fichtner setzt nochmals den Hut auf
Für die nächsten zwei Jahre erneut Vorsitzender des TSV Bärnau

Die neugewählte Vorstandschaft des TSV Bärnau mit (von links) Helmut Thanner, Thomas Haubner, Renate Brunner, Markus Fichtner, Anja Mages, Siegmund Mages und Bürgermeister Alfred Stier. Bild: kro
Freizeit
Bärnau
10.01.2016
156
0

Markus Fichtner bleibt auch in den kommenden beiden Jahren Vorsitzender des TSV Bärnau, des mit 480 Mitgliedern stärksten Vereins der Stadt. Eigentlich wollte er nicht mehr antreten, doch es fand sich kein Kandidat. Einstimmig wurde dann Fichtner, der seit 2000 an der Spitze steht, in seinem Amt bestätigt.

Bestätigt wurden auch Stellvertreter Helmut Thanner sowie die 3. Vorsitzende Renate Brunner. Thomas Haubner bleibt weiterhin Schriftführer. Mit Anja Mages hat der TSV nun eine neue Kassiererin, sie trat das Amt von Josef Ullrich an, der nicht mehr kandidierte. Vereinswart bleibt Siegmund Mages. Kassenprüfer sind Leo Standfest, Peter Hampel, Norbert Danhof, Norbert Troglauer und Max Gmeiner.

Zu Beginn seines Rechenschaftsberichts verwies Fichtner darauf, dass kurz vor dem Jahreswechsel ungebetene Gäste das Sportheim aufgesucht hatten. Der oder die Täter brachen ins Sportheim ein und beschädigten mehrere Türen. Ohne Beute zogen die nächtlichen Besucher von dannen. Apropos Sportheim: Im vergangenen Jahr wurden das Dach erneuert sowie neue Lampen für das Lokal angeschafft. Fichtner dankte allen "fleißigen Helfern", so dass dieses wichtige Vorhaben relativ kostengünstig umgesetzt wurde.

Im sportlichen Bereich, so der Vorsitzende, sei vor allem der Wiederaufstieg der Fußballer in die Kreisklasse zu vermelden. Zudem bescheinigte er der Sparte Fußball eine hervorragende Nachwuchsarbeit. Ein weiteres Highlight sei der dritte Platz der Bogenschützin Christina Bartl bei den Deutschen Feldbogen-Meisterschaften gewesen. In diesem Zusammenhang wies Fichtner darauf hin, dass die Bogenschießen im vergangenen Jahr ihren 25. Geburtstag feiern konnten. Seit 25 Jahren leitet Helmut Meier diese Sparte.

Erfreulich sei, dass sich auch in der Sparte Tennis etwas rühre. Die Herrenmannschaft habe in der Kreisklasse I einen achtbaren zweiten Platz belegt. Ernüchternd sehe es hingegen beim TSV-Lauftreff aus. Auch nach Jahren hätten sich keine weiteren Läufer gefunden. So seien er selbst und zwei treue Mitläuferinnen regelmäßig alleine unterwegs.

Im gesellschaftlichen Bereich ragte eine Nachtwanderung zur Altglashütte heraus, daran nahmen auch viele junge Wanderer teil. Ohne Probleme sei die Beach-Party am Steinberg verlaufen, das Wetter habe gut mitgespielt und auch die Besucher hätten ein vorbildliches Verhalten gezeigt. Fichtner dankte noch einmal den Anwohnern für ihr Verständnis, wenn es an diesem Tag etwas lauter werde.

Einen Einblick in die Finanzen des Hauptvereins gewährte Josef Ullrich, der die wesentlichen Einnahmen und Ausgaben detailliert auflistete. Auch die Spartenkassiere gaben jeweils einen Kurzbericht ab. Bürgermeister Alfred Stier dankte in seinem Grußwort dem TSV für die Mitarbeit beim Kreisjugendtag und beim Ferienprogramm. Besonderes Lob zollte er allen, die sich in der Nachwuchsarbeit engagieren und so die Kinder zum Sport hinführen. "Eine Stadt ohne Sportverein wäre arm dran".
Weitere Beiträge zu den Themen: Bärnau (30)TSV Bärnau (4)Markus Fichtner (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.