Geschichtspark Bärnau
Winterfest mit mittelalterlichen Darstellern

Kultur
Bärnau
21.01.2016
138
0

Einmal in der dunklen Jahreszeit erwacht der Geschichtspark aus dem Winterschlaf und öffnet seine Tore. Am Sonntag, 24. Januar (11 bis 18 Uhr), beleben mittelalterliche Darsteller aus Deutschland die Häuser des Freilandmuseums und bringen den Besuchern nahe, wie das Leben vor über 1000 Jahren im Winter gewesen sein muss. Was bedeutete der Winter im Mittelalter für die Menschen? Das Leben war geprägt von zwei Sorgen: Man musste genügend Essen und Brennmaterial haben, um über die kalte Jahreszeit zu kommen. Akteure erklären, wie man mit diesen Nöten umging. So machen sie Feuer aus Stein und Eisen, zeigen ihre wärmende Kleidung, wie man sie herstellt, wie man die Häuser heizt. Auch beim Kochen kann man den "mittelalterlichen Menschen" über die Schultern schauen. In der Herberge kann "Hypocras" (Gewürzwein) gekostet werden. Erklärt wird auch, wie man sich auf dem zugefrorenen Weiher auf Schlittschuhen aus Knochen fortbewegte. Um 14 Uhr und 16 Uhr wird eine Führung angeboten. Freiwillige Helfer des Vereins "Via Carolina e.V." haben für die jungen Besucher eine Eisrutschbahn und ein kleines Eisstadion gebaut. Der viele Schnee macht es möglich, dass die Kinder im Außenbereich ihren Schneemann bauen können. Um 16 Uhr ist Prämierung des schönsten Schneemanns. Bild: awo

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.