Abrechnung ohne den Stadtrat

Lokales
Bärnau
16.09.2015
3
0

Bei den Brandschützern ist nicht nur der Digitalfunk ein Schritt in ein neues technisches Zeitalter. Auch das Internet wollen die Feuerwehren nutzen. Dazu braucht es freilich einen entsprechenden Anschluss.

Bei der Stadtratssitzung am Donnerstag billigte das Gremium einen Telefon- und Internetanschluss für das Gerätehaus der Feuerwehr Thanhausen. Die Kosten für den Anschluss belaufen sich auch 600 Euro (Vergleichszahlen der Feuerwehr Schwarzenbach), monatlich fallen Kosten von rund 30 Euro an. Die Feuerwehr begründete den Antrag auch damit, dass bei einem Geräteausfall so Kontakt zur Integrierten Leitstelle Nordoberpfalz (ILS) aufgenommen werden könnte. Zudem sollten die Einsatzberichte "online" übermittelt werden. Gottfried Berr (SPD) verwies darauf, dass auch andere Feuerwehren einen entsprechenden Anschluss beantragen könnten. "Wenn sie das wollen, sollen sie einen Antrag stellen", teilte Bürgermeister Alfred Stier dazu mit.

Wolf weiter Festleiter

Bei der Abwicklung des Marktspectaculums im nächsten Jahr setzt die Stadt auf die "Regeln" aus 2014. So wird die Veranstaltung wieder als Bürgerfest unter der Trägerschaft der Stadt Bärnau unter Mitwirkung aller beteiligten Vereine durchgeführt. Zur Durchführung wird die Stadt wieder einen Betrag von maximal 30 000 Euro vorstrecken. Die gesamte Organisation und die operative Abwicklung erfolgt wie gewohnt durch das Team aus Festleitung und Vereinsvertretern mit den Vereinen.

Bei der Sitzung war das Gremium mit dem Modus und Alfred Wolf (JWG) als Festleiter einverstanden. Unterstützung erhält Wolf auf eigenen Wunsch durch drei Vertreter. Hier wurden Georg Sollfrank (CSU), Kurt Fischer (CFWG) und Johannes Dill (SPD) bestimmt. Am Donnerstag appellierte Wolf, über einen Nachfolger für ihn nachzudenken. "Ich kann das nicht ewig machen!" Für Hubert Häring (CFWG) war der Punkt aber auch Anlass, die Abrechnung für die letztjährige Veranstaltung anzumahnen. "Die liegt immer noch nicht vor!" Und schließlich sei dieses Fest unter der Trägerschaft der Stadt durchgeführt worden.

Stier: Zahlen in Ordnung

"Wir haben die beantragte Summe eingehalten", versicherte Alfred Wolf. Die 30 000 Euro seien ausgegeben und refinanziert worden! Genauere Zahlen könnten bei der Stadt eingesehen werden. Häring und auch Gottfried Beer wünschten dennoch eine Vorlage im Stadtrat. "Die Zahlen sind in Ordnung", versuchte Bürgermeister Alfred Stier das Thema zu entschärfen.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.