Abstecher ins Mittelalter

Ihr Talent bei der mittelalterlichen Fischjagd erprobte auch die amtierende Oberpfälzer Teichnixe Lena Bächer. Zwar landete sie einen Treffer, doch die Beute war nur aus Plastik. Bild: kro
Lokales
Bärnau
04.10.2015
20
0

Wer bei der Jagd auf den Fisch einen Treffer landete, hatte dennoch das Nachsehen. Die Beute war nur aus Plastik. Dafür gab es beim Aktionstag leckere Fischburger.

Die ereignisreichen Erlebniswochen Fisch machen auch vor dem größten archäologischen Freilandmuseum Süddeutschlands nicht Halt. Am Samstag lud der Bärnauer Geschichtspark gemeinsam mit dem Amt für Landwirtschaft und der Arge Fisch zum Aktionstag "Fisch im Mittelalter" ein. Vor und im Geschichtspark wurde den Hunderten von Besuchern aus der gesamten Region einiges geboten. Dabei stand nicht nur der Fisch im Mittelpunkt des Interesses. Im Geschichtspark konnte man den Bewohnern beim Bau ihrer Häuser oder der täglichen Arbeit im Haushalt zusehen.

Viele Angebote

Vieles ließen sich auch die Studierenden der Hauswirtschaftsschule einfallen. In ihrem Projekt boten sie dem Nachwuchs ein großes Kinderprogramm mit verschiedenen Spielen und Bastel-Projekten. Spektakulär war eine große Tombola mit mehr als 500 selbst hergestellten Preisen. Bereits am frühen Nachmittag war die Tombola ausverkauft.

Auch an die Verpflegung dachten die 20 Studierenden und ihre vier Lehrkräfte: Es gab leckeren Fischburger sowie einen Gemüseeintopf mit Fischfilet. Im Teich des Geschichtsparks zeigte Museumsleiter Stefan Wolters den Besuchern das Aufspießen eines Fisches. Keine Angst, es waren nur Plastikfische. Auch die amtierende Oberpfälzer Teichnixe Lena Bächer wagte sich ins Boot, um einen Fisch zu "spießen". Gleich nebenan, wurden in einem mittelalterlichen Räucherofen, den "Hauspate" Reinhold Valenta aus Augsburg nach einem Modell aus dem 8./9. Jahrhundert nachgebaut hatte, leckere Forellen geräuchert. Der Ofen bestand aus Lehm und Stein, als Räucherkammer diente ein ausgebrannter Baumstamm.

Auch in den anderen Häusern herrschte reger Betrieb, die einen verputzten mit bloßen Händen ihr Haus, dazu rührten sie Lehm mit Stroh, Sand und Wasser an. Andere wiederum nagelten Bretter an ihr Haus. In anderen Häusern wurde Essen zubereitet, so unter anderem ein Apfelkompott.

Nicht fehlen durfte auch das Brotbacken, das ebenso in einem Lehmofen vonstatten ging. Anziehungsmagnet der Besucher waren auch eine ganze alte Hausschweinrasse. Beim Schlendern durch den Geschichtspark gab es wieder viel Neues und Interessantes zu entdecken. Es wurde klar, der Geschichtspark, einzigartig in der Region, ist immer ein Besuch wert, und wenn es im Rahmen der Erlebniswoche Fisch ist.

Am Samstag lud der Bärnauer Geschichtspark gemeinsam mit dem Amt für Landwirtschaft und der Arge Fisch zum Aktionstag "Fisch im Mittelalter" ein. Vor und im Geschichtspark wurde den Hunderten von Besuchern aus der gesamten Region einiges geboten.
Bilder: Konrad Rosner
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.