Die Retter von morgen

Die Besten des diesjährigen Kreiswettbewerbs des Jugendrotkreuzes mit BRK-Kreisvorsitzenden Franz Stahl, Kreisgeschäftsführer Holger Schedl, Natalie Wölfl, der Leiterin der Jugendarbeit, und Bärnaus 2. Bürgermeister Michael Schedl. Bild: kro
Lokales
Bärnau
28.04.2015
4
0

Es ist alle Jahre der Höhepunkt in der Nachwuchsarbeit des Roten Kreuzes: In Theorie und Praxis stellen Kinder und Jugendliche ihr Wissen unter Beweis. Und da spielt sogar der amerikanische Präsident eine Rolle.

Ganz im Zeichen des Kreiswettbewerbs des Jugendrotkreuzes stand am Samstag die Knopfstadt. Natalie Wölfl, die Leiterin der Jugendarbeit im Kreisverband, freute sich, 15 Jugendrotkreuz- und Jugend-Wasserwachts-Gruppen aus Erbendorf, Kemnath, Bärnau, Mitterteich, Waldsassen, Tirschenreuth und Friedenfels begrüßen zu können.

Klarer "Dominator" dieses Wettbewerbes waren die "Jugendrotkreuzler" aus Kemnath, die in drei der vier Altersklassen an den Start gingen und auch als Sieger hervorgingen. Bei den Bambnis gewannen die "Minus" aus Erbendorf. Die vier Klassensieger haben sich für den Bezirkswettbewerb in Schwandorf qualifiziert, der vom 12. bis 14. Juni in der Oberpfalzhalle stattfindet.

In diesem Wettbewerb stellt der Nachwuchs vor allem sein Wissen in Erster Hilfe in Praxis und in Theorie unter Beweis. So mussten unter anderem Verletzte fachgerecht versorgt werden. Aber auch Geschicklichkeitsspiele und die Kreativität beim Basteln und bei einem Stegreif-Spiel waren gefordert. Nicht zu kurz kam bei einem Quiz das Allgemeinwissen, etwa, wie der aktuelle amerikanische Präsident heißt. 30 Schiedsrichter aus dem gesamten Landkreis waren an den 9 Stationen im Einsatz.

Auch für die Verpflegung der insgesamt 150 Teilnehmer war mit Schinkennudeln aus der Feldküche bestens gesorgt. Die abschließende Siegerehrung dieses alljährlichen Höhepunkts der Jugendrotkreuzarbeit nahmen Kreisvorsitzender Franz Stahl, Kreisgeschäftsführer Holger Schedl und Natalie Wölfl vor.

Wölfl betonte dabei, dass der Kreisverband sehr stolz auf die vielen Kinder und Jugendlichen sei, seien diese doch die Retter von morgen. Ihr Dank galt auch der Stadt Bärnau und der Mittelschule für die Überlassung der Räumlichkeiten.

Auch Kreisvorsitzender Franz Stahl fand nur lobende Worte und dankte dem Roten Kreuz und der Wasserwacht für die nachhaltige Nachwuchsarbeit. Der nächste JRK-Kreiswettbewerb findet am 3. April 2016 in Wiesau statt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11034)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.