Familie Schröder wohnt diese Tage lieber im Geschichtspark in Bärnau statt in Grainau
Reißaus vor dem G7-Gipfel

Lieber im Mittelalterhaus statt in Garmisch ist das Ehepaar Schröder. Zusammen mit Töchterchen Johanna und Hund Wico ist die Familie in den Geschichtspark Bärnau gezogen. Bild: awo
Lokales
Bärnau
06.06.2015
10
0
Statt wegen des G7-Gipfels in Ellmau allen möglichen Einschränkungen unterworfen zu sein, hat die Familie Schröder aus Grainau bei Garmisch ihr Haus verlassen und ist lieber in den idyllischen Geschichtspark gezogen. Schon seit einigen Tagen genießt sie die Ruhe in "ihrem Haus", für das sie die Patenschaft übernommen hat. Außerdem wird sie an diesem mittelalterlichen Bau-Wochenende wieder viele Gleichgesinnte in Bärnau treffen.

Seit Wochen ist im Bereich Garmisch die Anspannung zu spüren. Ein großes Polizeiaufgebot, erhebliche Einschränkungen im Alltagsleben durch die Sicherheitsmaßnahmen, aber auch die Unsicherheit, was kommen wird, ist überall spürbar. Natürlich wurde die Bevölkerung ausreichend informiert, in der heißen Phase auf den Pkw zu verzichten, Schulen und Kindergärten bleiben geschlossen, die Kinder haben verlängerte Ferien. Aber nun werde es Zeit, dass wieder Normalität einkehre, meinen Christian Schröder, Angestellter in der Spielbank Garmisch, und seine Frau Martina, im Altenheim Garmisch beschäftigt.

Zusammen mit Töchterchen Johanna und Hund Wico sind sie nach Bärnau gereist, bis alles vorüber ist. Auch das Thema Elektrosmog in Zusammenhang mit dem Gipfel sieht Martina Schröder kritisch. Die vielen Masten und Stationen, die eigens aufgebaut wurden, hätten sicherlich Auswirkungen auf Mensch und Tier.

Seit 2011 sind die Schröders begeisterte Mithelfer und Bewohner im Frühmittelalterdorf, wo sie ihr Hobby richtig ausleben können. Die Ruhe und die Natur seien die wichtigsten Faktoren, runter kommen aus dem Alltag gelinge hier sehr gut. "Man weiß, auf was man alles verzichten kann, was wirklich wichtig ist."

An diesem Wochenende findet das zweite mittelalterliche Schaubauwochenende im Geschichtspark Bärnau - Tachov statt. Etwa 30 Darsteller aus ganz Deutschland werden wieder anreisen und in den Häusern in authentischen Gewändern sägen, hobeln, feilen, bohren, zimmern und reparieren. Auch die Pflege der Gärten steht dieses Mal im Mittelpunkt. Geöffnet ist der Geschichtspark jeweils von 10 bis 18 Uhr.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.