Fröhliche Begegnungen beim Kreisjugendtag - Kinder von Asylbewerbern und Flüchtlingen mit dabei
Vom Barfußbad zum Baum des Jahres

Das Dosenwerfen machte auch den syrischen Kindern viel Spaß. Betreuerin Hannelore Bienlein-Holl testete ihr Wurftalent zur Freude der Kinder ebenfalls. Bilder: kro
Lokales
Bärnau
22.07.2015
5
0
Gar nicht geschichtsträchtig, sondern sehr modern präsentierte sich am Sonntag der Geschichtspark. Mit vielen Attraktionen lockte der Kreisjugendtag auf das Gelände. Es war ein Fest für die ganze Familie.

Zur 16. Auflage dieser Veranstaltung hatten neben der Kommunalen Jugendarbeit der Kreisjugendring, die Katholische Jugendstelle, die evangelische Jugend im Dekanat Weiden, das Gesundheitsamt, der Initiativkreis und die Stadt Bärnau eingeladen. An insgesamt 24 Info- und Actionständen wurden den Besuchern einiges an Spielen und Informationen geboten.

Mit Musik und Tänzen

Die Bärnauer Stadt- und Jugendblaskapelle "Grenzlandbuam" spielte gleich zu Beginn prächtig auf, ehe Landrat Wolfgang Lippert und Bürgermeister Alfred Stier den Kreisjugendtag offiziell eröffneten. Erfreut zeigte sich Lippert, dass auch viele syrische Freunde, vornehmlich aus der Unterkunft in Fuchsmühl, mit zu diesem Kreisjugendtag gekommen waren. Sein Dank galt in diesem Zusammenhang Hannelore Bienlein-Holl und ihren Helfern, die mit Bussen die Kinder und Jugendlichen, aber auch manchen Erwachsenen nach Bärnau gebracht hatten - eine schöne Abwechslung im Alltag der Kriegsflüchtlinge. Später kamen auch noch Kinder und Jugendliche aus den Asyl-Unterkünften Tirschenreuth und Immenreuth hinzu.

Der Landrat betonte, dass dieser Kreisjugendtag nicht nur ein Tag voller Action und Spiele, sondern auch ein Tag der Aufklärung sein solle. Nicht umsonst seien deshalb auch zahlreiche Infostände vertreten. Da gab es Material über Menschenrechte und behinderte Kinder, die Ausbildung bei der Polizei, Infos von der Foto-App bis hin zur Taucherausrüstung. Bärnaus Bürgermeister Alfred Stier freute sich darüber, dass die Stadt nach genau zehn Jahren zum zweiten Male Ausrichter des Kreisjugendtags ist: "Wir machen das mit Freude."

Spielten zum Auftakt die "Grenzlandbuam" auf, so sorgte später die "Marching Band" der Kreismusikschule für mächtig Power auf der Bühne. Originell der Cheerleader-Tanz der Kinder der Bärnauer Grundschule, doch auch der Bärnauer Kindergarten wusste mit einer Aufführung zu überzeugen. Die Musiktheatergruppe der Kreismusikschule durfte nicht fehlen.

Das Angebot an den Ständen reichte vom Barfußbad über den Bau von "Archimedes' Brücke" bis zum Kinderschminken, Torwandschießen und Jonglieren mit dem "heißen Draht". Es gab Glitzertatoos und ein Glücksrad, eine Station mit Experimenten, Dartpfeilwerfen, Hüpfburg und einen Luftballon-Wettbewerb.

Feld-Ahorn gepflanzt

Vertreten waren neben zahlreichen Bärnauer Vereinen und Organisationen auf Kreisebene auch die Bundespolizei, die Polizei und das BRK, die viel Wissenswertes für die jungen Besucher dabei hatten. Die Sparkasse pflanzte im Geschichtspark sogar einen Baum, einen Feld-Ahorn, als "Baum des Jahres 2015". Der Landrat sicherte zu, sich jedes Jahr einmal vom Wachstum zu überzeugen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9729)Lea (13790)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.