Hetzjagd im Geschichtspark

Dunkle Mächte sind im Fantasy-Film "Montrak" im Spiel. Da ist der Geschichtspark für eine Mittelalter-Szene genau der passende Ort. Die Filmemacher jedenfalls waren von der Kulisse begeistert. Bild: axs
Lokales
Bärnau
17.10.2015
11
0

Nebel wabert um die einfachen Lehmhütten, eine gespenstische Stille liegt über der Szenerie. Eine junge blonde Frau lugt aus einer Tür, vor dem Haus weiden Schafe. Dann heißt es plötzlich: "Montrak, Szene 16, Take 1".

Über der Tür hängt ein Mikrofon, links davon läuft noch die Nebelmaschine und ein Stück weiter haben sich einige Männer hinter einer Kamera in Stellung gebracht. Die junge Frau tritt aus der Tür, greift sich eine Axt und läuft dann entschlossen aus dem Bild. So ging es zu beim Film-Dreh am vergangenen Wochenende im Geschichtspark.

Ganz spezielle Besucher hatten sich in der Knopfstadt angekündigt. Der Bayreuther Regisseur Stefan Schwenk und seine Crew wollten nämlich im authentischen mittelalterlichen Ambiente im Park einige Sequenzen für den Film "Montrak" aufnehmen. Dabei handelt es sich um einen Fantasy-Action Film über einen, dem Teufel verfallenen und deshalb zu Vampir gewordenen, Burggrafen, dessen dunkle Kräfte die Menschheit auch Jahrhunderte nach seinem Tod noch ins Unheil stürzen könnten. Das Projekt der TBC-Filmproduktion soll bis Mitte November im Kasten sein. Neben dem Geschichtspark wurde noch in Bayreuth, der Fränkischen Schweiz oder auch Frankfurt am Main gedreht.

Glücklich mit Drehort

Vom Mittelalter im 21. Jahrhundert, wie es in Bärnau existiert, war der Regisseur begeistert: "Ich bin absolut zufrieden mit dem Drehort". Nach einiger Recherche war Schwenk auf die Knopfstadt gestoßen und sich mit dem Verantwortlichen, Stefan Wolters, in Verbindung gesetzt. "Er hat den Dreh unterstützt", bedankt sich Schwenk für die gute Zusammenarbeit. Und als dann am Samstag Tontechnik, Kamera, Beleuchtung und Nebenmaschine einen krassen Kontrast zur beschaulichen Mittelalterlandschaft in den Park brachten, waren neben den Schauspielern auch zahlreiche Komparsen dabei. Dem Aufruf waren viele Interessierte, teilweise auch in eigenen Kostümen, gefolgt. Produzentin Heike Fauser, die selbst noch den Komparsen den richtigen Mittelalter- Look verpasste, freut sich sogar über das trübe Herbstwetter in der nördlichen Oberpfalz: "Das passt wunderbar zu Szene". In der wird nämlich ein Bauer aus seiner Heimat vertrieben und von den übrigen Dorfbewohnern verprügelt. Neben den Komparsen, die sogar aus Dresden angereist waren, werden im Film auch bekannte Schauspieler zu sehen sein. Unter anderem gehören Cosma Shiva Hagen, Dustin Semmelrogge oder Sönke Möhring zur Crew. Wenn dann im Herbst des nächsten Jahres der Film in die Kinos kommt, wird auch der Geschichtspark Bärnau einen kleinen Teil dazu beigetragen haben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.