"Kultur Grenzenlos" geht Partnerschaft mit tschechischer Kommunität ein - Deutsch-tschechische ...
Aktionen diesseits und jenseits der Grenze

Lokales
Bärnau
03.06.2015
3
0
Sieben Jahre nach Gründung des Vereins "Kultur-Grenzenlos" streckt die Schar der aktiven Mitglieder ihre Fühler nach mehr Gemeinschaft aus. Im engen Kreis der Vorstandschaft wurde beschlossen, eine Partnerschaft mit der tschechischen "Kommunität Noah" einzugehen. Erste Kontaktbesuche, sowohl auf tschechischer wie auf deutscher Seite, haben bereits stattgefunden.

Die "Auserwählte" nennt sich auf tschechisch "komunitanoe" und lebt in dem kleinen Dorf Holostrevy (deutsch Hollezrieb). Es liegt an der Hauptverkehrsstraße zwischen Boro und Stribro. Unter der Leitung von Robert Elva Frouz, katholischer Diakon, entstand im Laufe von 15 Jahren Beachtliches. Zusammen mit seiner Gattin und einem harten Kern von ca. 30 Aktiven, die zum Teil aus Pilsen kommen, wagte er sich an die Gründung einer Kommunität, in erster Linie mit dem Ziel, ein barockes Pfarrhaus und die dazugehörende Kirche vor dem Verfall zu retten.

Altes Pfarrhaus saniert

Im Jahr 1998 erhielt die Gemeinschaft Noe das völlig herunter gekommene Pfarrhaus als Geschenk von der Kirche. Den Grunderwerb stemmten sie aus eigener Kraft. Anschließend wurde acht Jahre lang mühsam saniert, um das Haus bewohnbar zu machen und die Kirche für das zu nutzen, für was sie mal errichtet wurde. Die Gemeinschaft ist vor allem auf Kultur- und Bildungsangebote ausgerichtet, bietet neben einer Sommerschule und Meditationen, therapeutische Betreuung für Menschen in Krisensituationen an und versucht, die lokale Dorfgemeinschaft zu fördern. Alte Traditionen, wie zum Beispiel die Christmette an Weihnachten, leben wieder auf.

Was bewegt den Verein "Kultur Grenzenlos" diese Partnerschaft anzustreben? Nun, man hat schon bei der Gründung die deutsch-tschechische Zusammenarbeit in die Satzung aufgenommen und gepflegt. Die Vertiefung der Kontakte auf kultureller Ebene wurde aber immer wieder ins Auge gefasst. Mit der Komunitanoe bietet sich ein idealer Partner. Abwechselnd, mal diesseits und jenseits der Grenze Veranstaltungen anzubieten, bereichert das Programm.

Besuch im September

Ein erster Besuch in Holostrevy, zu dem alle Mitglieder eingeladen werden, ist in der zweiten Septemberhälfte dieses Jahres geplant. Wer noch nicht Mitglied im Verein Kultur-Grenzenlos ist, aber Interesse an diesem Besuch hat, ist herzlich eingeladen. Ein Anruf in der Windschnurrn genügt, Telefon Andra-Danu-Verlag 09635-924689, oder mail: infi@windschnurrn.de.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.