Literarische Teestunde

Dagmar Ute Dämmer. Bild: mdk
Lokales
Bärnau
23.05.2015
0
0
Mit ihren Kurzgeschichten und Gedichten stellte Dagmar Ute Dämmer den Fokus auf das Schicksal einzelner Personen. Ohne Dinge schön zu reden, lenkte sie den Blick auf die inne liegende Hoffnung - auch - oder gerade in verfahrenen Situationen. Dagmar Ute Dämmer erfindet diese Begebenheiten nicht, sie werden ihr aus dem realen Leben zugetragen und dennoch fiktiv erfasst. Damit gehört sie zu den Mediumliteraten - eine Gabe, die nur wenige haben.

Den berührenden Eindruck, den sie damit bei ihren Zuhörern hinterließ, gab sie bei der Auftaktveranstaltung des Sommerprogramms im Kulturstadl "In der Windschnurrn" zum Besten. Veranstaltet wurde die Lesung, unter dem Titel: "Ich sehe was, was du nicht siehst - Apfelblüten und Flieder" vom Verein "Kultur-Grenzenlos".
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.