Mit einer historischen Wanderung endet das Ferienprogramm der Stadt - Große Resonanz bei ...
Begegnung mit Gespenst im Post-Keller

Ingrid Leser hatte für die Kinder viele interessante Geschichten über den Marktplatz, das alte Schloss oder das frühere Krankenhaus parat. Bild: hfz
Lokales
Bärnau
14.09.2015
10
0
Viele Kinder wollten bei letzten Angebot des Ferienprogramms dabei sein. Zusammen mit Ingrid Leser wurde eine historische Wanderung durch den Ort unternommen. Am Marktplatz erfuhren die Teilnehmer etwas über die Geschichte des Kriegerdenkmals, die Statue des Nepomuk und über den Bärenbrunnen beim Rathaus. Ingrid Leser erläuterte, warum die Leute, die am Marktplatz gewohnt haben, als Ackerbürger bezeichnet wurden und welche Häuser Hinweise darauf geben, dass deren Besitzer zu den besser gestellten Bürgern gehörten.

Anschließend ging es weiter ins alte Schloss, welches in der Vergangenheit die Knabenschule und später den Kindergarten beherbergte, und über den Graben unterhalb der alten Stadtmauer zum Eisernen Türl.

Eine weitere Station war natürlich auch das "Deutsche Knopfmuseum". Im Gasthof "Zur Post" führte Hubert Haubner durch die vielen unterirdischen Kellergänge, die für die Lagerung von Bier genutzt wurden. Auch ein "Gespenst" durfte hier natürlich nicht fehlen. Bemerkenswert war, dass die Kinder trotz der langen Wanderung und der Flut an historischen Informationen stets mit Feuereifer bei der Sache waren. Ingrid Leser und Hubert Haubner honorierten dies mit Keksen und Süßigkeiten.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.