Pfaffenhütchen und Hartriegel

Lokales
Bärnau
04.10.2014
2
0
Im Schulbiotop lernten die Schüler der zweiten Klasse Heckensträucher und ihre Früchte kennen. Rektor Alfred Marsch zeigte den Kindern Zweige und Früchte von Brombeere, Schlehe, Heckenrose, Haselnuss, Holunder, Vogelbeere, Liguster, Schneeball, Hartriegel und Pfaffenhütchen. Er erklärte, dass viele Heckenfrüchte für den Menschen ungenießbar oder sogar giftig seien. Deshalb gelte immer die Regel: "Was ich nicht ganz genau kenne, esse ich nicht." Die Entwicklung von der Blüte über Früchte, Kerne, Samen bis zur neuen Pflanze erklärte der Rektor mit viel Anschauungsmaterial, das die Kinder dann zur weiteren Beobachtung mit ins Klassenzimmer nehmen durften.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.