Täglicher Einsatz für Sicherheit

MdB Rainer Meier (links) zeigte sich beeindruckt von der Arbeit der Bundespolizeibeamten an der Dienststelle in Bärnau. Bild: hfz
Lokales
Bärnau
10.11.2014
11
0

Zehn Beamte des Bundespolizeireviers Bärnau sprechen Tschechisch und tragen damit zu einem guten Miteinander mit den Kollegen jenseits der Grenze bei. Diese und viele weitere interessante Fakten erfuhr MdB Reiner Meier bei einem Informationsbesuch.

Ausgiebig hat sich der Bundestagsabgeordnete Reiner Meier in der vergangenen Woche auf der Dienststelle umgesehen. Dort traf er auch mit dem Leiter der Bundespolizeiinspektion Waidhaus, Polizeidirektor Uwe Landgrebe, zusammen.

Die Bärnauer Bundespolizisten sind Teil des Sicherheitssystems der Inspektion Waidhaus, außerdem wird die Bahnpolizei mit Standort Weiden bedient. Nach einem Rundgang durch das Gebäude erläuterte Polizeioberkommissar Bernd Rauer dem Gast das Fahndungskonzept der Polizeibehörde im Landkreis Tirschenreuth.

Perfektes Netzwerk

Landgrebe erklärte die Zuständigkeiten und den Aufbau der Bärnauer Dienststelle und stellte die gute Zusammenarbeit mit den anderen Sicherheitsbehörden in den Landkreisen Neustadt, Tirschenreuth und der Stadt Weiden in den Vordergrund. "Auch mit den tschechischen Kollegen haben wir eine konstruktive Zusammenarbeit. Hilfreich seien dabei die Tschechisch-Kenntnisse von insgesamt zehn Mitarbeitern.

Meier informierte sich auch über die Nöte und Sorgen der Fahnder, wie beispielsweise die hohe Zahl der Dauerabordnungen zu Schwerpunktdienststellen in München oder Nürnberg. Das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung könne man am besten mit hoher Polizeipräsenz vor Ort erhöhen, meinte dazu einer der in Bärnau stationierten Beamten in der Diskussionsrunde. An Arbeit mangele es den Bundespolizisten hier gewiss nicht, bemerkte der Abgeordnete anerkennend, nachdem ihm Zahlen und Fakten präsentiert worden waren.

Zentrale Bußgeldstelle

Für Sicherheit an der offenen Grenze zu sorgen, ist dabei ist nicht alleine Aufgabe der Bärnauer Beamten. Polizeihauptkommissar Richard Seidl als Leiter der in Bärnau ansässigen Zentralen Bußgeldstelle für Fahrgelddelikte berichtete unter anderem von monatlich 2000 Anzeigen. 24 Mitarbeiter bearbeiten Delikte der "Schwarzfahrer" in Bus und Bahn aus ganz Bayern.

"Hut ab und ein herzliches Danke, dass Sie täglich für unsere Sicherheit den Kopf hinhalten", sagte Meier abschließend und sicherte seine Unterstützung zu.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.