Über Eselsbrücken gehen

"Merken" ist gar nicht so schwer, zumal kleine Eselsbrücken oder auch interessante Geschichte mit genutzt werden. Beim Besuch von Ralf Hofmann haben die Kinder jedenfalls gut "aufgemerkt". Bild: hfz
Lokales
Bärnau
09.12.2015
1
0

Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernt man. So heißt ein bekanntes Sprichwort aus dem Lateinischen. Der Frage, wie man aber Gelerntes im Gedächtnis behält, stellte sich der "Merkmeister" Ralf Hofmann in den einzelnen Klassen der Grundschule.

Anhand von praktischen Beispielen und einigen Tricks erkannten die Schüler schnell, dass man seine Gedächtnisleistung enorm steigern kann. Packt man nämlich Begriffe, die es zu lernen gilt, in eine kleine Geschichte, kann man diese locker aufzählen. Selbst beim Rechtschreiben sind kleine Eselsbrücken sehr hilfreich. So konnten die Kinder einige praktischen Tipps für ihren Schulalltag mitnehmen und somit für ihr Leben lernen.

Am Abend fand ein Elterninformationsabend zum selben Thema statt, an dem Ralf Hofmann den vielen Besuchern zunächst erklärte, wie unser Gehirn arbeitet. Danach zeigte der Referent mit praktischen Übungen, dass Eltern das Lernen ihrer Kinder unterstützen und deren Gedächtnisleistung erhöhen können. Aber auch die eigene Merkfähigkeit der Erwachsenen wurde zwischendurch immer wieder anhand von Beispielen getestet und geschult. Diese Techniken können auch im Internet abgerufen werden. Rektor Uli Sangl bedankte sich abschließend bei "Merkmeister" Ralf Hofmann für seine Ausführungen, bei den anwesenden Müttern und Vätern für das Mitmachen und speziell beim Elternbeirat für das Sponsoring des Tages, den man sich merken wird.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.