Unterricht mit Buchen und Tannen

100 kleine Buchen und Tannen pflanzten die Grundschüler bei der Aktion "Plant for the Planet" im Naaber Wald. Über die gute Arbeit staunte auch Rektor Ulrich Sangl. Bild: ws
Lokales
Bärnau
30.04.2015
0
0

Abwechslungsreicher Unterricht ist ein fester Bestandteil des Stundenplans der Grundschule der Knopfstadt. Und die Mädchen und Jungen sind stets mit Begeisterung dabei. Werden ein Ausflug in den Naaber Wald und eine gute Tat kombiniert, dann ist ein gelungener Schultag garantiert.

So waren die 90 Kinder der fünf Klassen am Montag zu einer besonderen Aktion in den Wald ausgerückt. 2007 hat die neunjährige Felix Finkbeiner aus Oberbayern die Schülerinitiative "Plant for the Planet" ins Leben gerufen. Die Idee, das in jedem Land rund eine Million Bäume gepflanzt werden sollten, fand einen enormen Zuspruch. Bis heute sind über 13 Milliarde Bäumchen gepflanzt worden. Seit Montag ist diese Zahl um weitere 100 Pflanzen im Naaber Wald angewachsen.

Fachlichen Beistand haben die jungen Pflanzer dabei von Forstamtmann Günther Mayr bekommen. Der gab nicht nur wertvolle Pflanztipps und wusste Interessantes über die Einwicklung des Waldes. Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten übernahm auch die Kosten für die 100 Buchen und Tannen, die den Bewuchs im Fichtenwald als "Schattenbaumarten" bereichern sollen. Die Organisation des Pflanzaktionstages lag bei Förderlehrer Hans Karl. Der erklärte den Kindern, dass jeder Baum einmal rund zehn Kilogramm Kohlendioxid an Schadstoff ausfiltert.

Bei der Aktion zeigten sich die rund 90 Kinder auch als routinierte Teamplayer. So kümmerten sich in den Zweigergruppen stets die Älteren um die Jüngeren.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.