Von Prinzfabrik bis Torfstich

Lokales
Bärnau
17.06.2010
12
0
Mit interessanten Informationen war die Geopark-Wanderung am Grenzkamm versehen. Start war am Samstagvormittag am Grenzübergang bei Bärnau. Geoparkranger Siegfried Schuller aus Floß gab zum Auftakt einen kurzen Überblick über den Verein "Geopark Bayern-Böhmen". Danach ging es weiter zum Grenzlandturm. Auch hier bekamen die Teilnehmer Informationen über die Grenze, als diese noch geschlossen war.

Weiter ging es dann in Richtung Schmuckerhof, von dort aus zur Hansl-Peter-Kapelle. Hier wurden die Wanderer über den geologischen Aufbau der Bärnauer Region informiert. Bei der Prinzfabrik gab es Infos über die ehemalige sudetendeutsche Ortschaft Paulusbrunn. Über den "Eichkätzchenwanderweg" ging es dann weiter zur Aussichtsplattform beim Torfstich mit vielen Erklärungen über die Entstehung eines Hochmoores, bzw. Tiefmoores. Außerdem stellte Schuller die Flora und Fauna eines Moores vor.

Der Rückweg erfolgte über den Fünffingerweg in Richtung Grenzalm zum Übergang. Das Fazit dieses Tages war, dass die Teilnehmer eine interessante und abwechslungsreiche Wanderung von 3,5 Stunden entlang des Grenzkamms erlebten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2010 (11275)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.