Bärnauer Vorzeige-Gastronomie eröffnet Saal für bis zu 140 Personen - Freitag Einweihung nach ...
Neues Schmankerl fürs "Post"-Menü

Vermischtes
Bärnau
20.03.2015
2
0
Feine Speisen in der Rußkuchl, ein herzhaftes Ritteressen im Gewölbekeller oder eine geruhsame Nacht in einem der ansprechenden Zimmer - im Hotel-Gasthof "Zur Post" wird den Gästen allerhand geboten. Mit der Fertigstellung des neuen Saals ist das umfassende Sanierungs- und Neubauprojekt jetzt abgeschlossen. Am Freitag kann nun endlich die offizielle Einweihung des umfassenden Gastronomie-Komplexes erfolgen.

Dabei muss sich die "Post" nicht für die "Feuertaufe" rüsten. Bereits vor zwei Jahren durfte Besitzer Ludwig Fischer nach einer ersten Umbaumaßnahme die Türen seines neuen Gasthofes in Bärnau aufsperren. Seitdem hat das schmucke Gebäude am Marktplatz viele Gäste begeistert. Ob in der gemütlichen Gaststube, in der bis zu 80 Personen Platz finden, oder nebenan in der "Rußkuchl" (rund 50 Plätze): In der Bärnauer Vorzeige-Gastronomie lässt sich viel erleben.

Zum einen kann die "Post" natürlich mit einem leckeren Sortiment aufwarten. Gutbürgerliche Gerichte finden sich auf der Speisekarte ebenso wie die eine oder andere kulinarische Überraschung. Deftig und delikat ergänzen sich für nahezu jeden Geschmack.

Mit historischem Ambiente bietet die "Rußkuchl" für spezielle Anlässe den passenden Rahmen. Herrliche Steingewölbe oder eine wieder freigelegte Holzdecke aus dem 16. Jahrhundert (die Gaststätte wurde 1540 gebaut) sind edle Kulisse.

Keine "halbe Sachen" gibt es dann auch im Hotel-Bereich der "Post". Moderne, aber behagliche Zimmer bieten insgesamt 52 Betten. Quer durch den Hotel-Gasthof sorgen hochwertiges Mobiliar, solide Handwerksarbeit sowie eine dezente Farbgestaltung für eine besondere Note.

Einen "großen Wurf" hat Ludwig Fischer zum Abschluss noch mit dem Saalgebäude hinter der "Post" getan. Dort ist auf zwei Etagen in der früheren Brauerei ein außergewöhnliches Schmankerl ins Post-Menü mit aufgenommen worden. Ebenerdig geht es in den großen Saalraum, in dem sich früher die Brauerei befand. Für einen originellen Rahmen sorgen die nur teilweise verputzen Ziegelwände, ebenso die frei gelegten Fensterbögen. Die ungewöhnliche Höhe des abgewinkelten Raumes verleiht dem Saal eine spielerische Weite.

Bis zu 140 Personen sind dort gut untergebracht, können Veranstaltungen aller Art dort erleben. Für das "Krimi-Diner" jedenfalls war der Saal eine beeindruckende Kulisse.

Überhaupt ist die alte Brauerei für viele Zwecke geeignet. Moderne Medien- und Lichttechnik empfehlen den Saal auch als Vortragsstätte.

Fortsetzung nächste Seite
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.