Dem Wallfahrrkreuz folgen

In der Schlosskirche Thanhausen beginnt die Pilgerreise Samstagfrüh mit einem Gottesdienst und endet am Sonntagnachmittag mit einer Andacht. Bilder: rdh (2)
Vermischtes
Bärnau
01.09.2016
29
0

Für viele gehört diese Pilgerreise schon seit Jahrzehnten zur Tradition. Es ist bereits die 154. Fusswallfahrt, zu der die Thanhausener am 10. September aufbrechen. Vor den Teilnehmern liegen insgesamt 45 Kilometer Fußmarsch.

Thanhausen. Der Ursprung der Wallfahrt geht auf eine wunderbare Heilung eines dreijährigen Kindes aus Thanhausen im Jahre 1862 zurück. Vor vier Jahren feierten die Pilger großes Jubiläum. Die Tradition bleibt auch danach ungebrochen: Zum 154. Mal marschieren die Thanhausener nach Pleystein und über den Fahrenberg zurück. Am Wochenende 10./11. September ist es wieder soweit.

Pause in Georgenberg


Am Samstag um 7 Uhr beginnt die Wallfahrt in der Schlosskirche Thanhausen mit einer Messe, die von Pfarrer Johann Hoffmann zelebriert wird. Gegen 7.40 Uhr geht es auf die rund 21 Kilometer lange Reise nach Pleystein. Insgesamt legen die Wallfahrer an den zwei Tagen rund 45 Kilometer zurück. Gegen 12 Uhr ist in Georgenberg Mittagspause. Gegen 14 Uhr wird am sogenannten Schmerzenskreuz kurz vor Pleystein eine Andacht abgehalten, bevor die Stiftländer gegen 15 Uhr am Fuß des Kreuzberges eintreffen. Hier wird bis zur Kirche hinauf der Kreuzweg gebetet.

Um 19 Uhr findet auf dem Kreuzberg zu Ehren des Heiligen Kreuzes und der Heiligen Rita ein Gottesdienst statt. Dieser wird von der Bläsergruppe Thanhausen, Mitgliedern der Blaskapelle Thanhausen, musikalisch umrahmt. Anschließend ist in Pleystein ein gemütliches Beisammensein geplant.

Anderer Heimweg


Der Rückweg sieht in diesem Jahr etwas anders aus als sonst. Nachdem am Fahrenberg auch in diesem Jahr der Besuch eines Gottesdienstes schwierig ist - es wird an diesem Tag der Altar gesegnet und es findet kein Frühgottesdienst statt - wird die Messe am Sonntag um 8.15 Uhr in der Kreuzbergkirche in Pleystein gefeiert. Anschließend verabschiedet Pater Reinhold Schmitt die Pilgergruppe. Der Nachhauseweg führt über den sogenannten Glasschleiferweg durch das Zottbachtal nach Neuenhammer. Hier wird gegen 11.30 Uhr die Mittagspause eingebracht. Im kommenden Jahr soll der Heimweg wieder traditionell verlaufen. Gegen 16.30 Uhr werden die Pilger am Sonntag wieder in Thanhausen erwartet, wo in der Schlosskirche eine Abschlussandacht stattfindet. Wallfahrtsleiter Bernd Schwamberger lädt alle Gläubigen - selbstverständlich auch von außerhalb - zum Mitpilgern und Mitbeten ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Thanhausen (124)Wallfahrt Pleystein (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.