Förderung für die Silberhütte
Söder, Schnee und Schüsse

Markus Söder (Zweiter von links) schaut dem Mitterteicher Bürgermeister Roland Grillmeier begeistert beim Schießen auf der Laser-Anlage auf der Silberhütte zu. Weitere Gäste (von links): Josef Grüner, Leiter des Bereichs Biathlon im Skilanglaufzentrum, Bürgermeister Johann Burger (Leonberg), Goldmedaillengewinner Eric Frenzel und Bürgermeister Bernd Sommer (Waldsassen). Bild: Götz
Vermischtes
Bärnau
11.01.2016
1042
0

Der eine Bayerns Goldesel, der andere der Goldjunge: Markus Söder und Eric Frenzel machen am Montag mächtig Werbung für das Skilanglaufzentrum Silberhütte. Eine weitere Förderung dürfte glattlaufen.

Altglashütte. Markus Söder ist von seiner Größe (1,94 Meter) und eher robusten Statur her nicht ganz der geeignete Langläufer. "Ich hab's probiert, bin aber dauernd hingefallen", gesteht der Finanzminister am Montag auf der Silberhütte. Fliegengewicht Eric Frenzel mit seinen 1,61 Metern ist da schon weit eher prädestiniert. Der Goldmedaillengewinner von 2014 in der Nordischen Kombination, der nur zwei Kilometer vom Skilanglaufzentrum entfernt lebt, schaut beim Besuch des Finanz- und Heimatministers an der Anlage vorbei. Sechs Kilometer hat Frenzel zuvor auf der Loipe schnell mal zurückgelegt - Training in einer fünfwöchigen wetterbedingten Zwangspause zwischen den Wettbewerben.

Mit der Pistenraupe


Söder ist ein Mann der großen Gesten, er kommt als Beifahrer mit der Pistenraupe vom Parkplatz der Silberhütte hoch ins Funktionsgebäude. Dort wartet eine Delegation von Lokalpolitikern und ehrenamtlichen Mitarbeitern des Langlaufzentrums. Manfred Gleißner, Vorsitzender des Förderkreises, erläutert, dass in den letzten drei Jahren drei Millionen Euro in die Anlage investiert wurden.

Das nenn ich mal eine Beschneiungsanlage, die funktioniert."Finanzminister Markus Söder (CSU)

Neuester Coup: eine Biathlon-Laser-Schießanlage. Aber allein mit Freiwilligen sei das alles nicht mehr zu schultern, gesteht Gleißner. Deswegen sei ein hauptamtlicher Techniker eingestellt worden, der sich um die Beschneiungsanlage und alles andere kümmert. Das bedeutet fixe Zusatzkosten von rund 50 000 Euro. Daher die Bitte an Söder, dem Förderverein unter die Arme zu greifen. Der CSU-Politiker zieht gleich mal eine Ansage aus dem Ärmel: "Wenn wir in Bayern 4,5 Milliarden Euro für die Asylproblematik hinbekommen, dann sollten wir das schaffen." Peng.

An das Lasergewehr wollte der Franke aber lieber doch nicht, ließ dem Mitterteicher Bürgermeister Roland Grillmeier den Vortritt: "Fünf Treffer und Du wirst nächstes Mal Landrat." Viermal trifft Grillmeier immerhin, aber für die Nachfolge von Tirschenreuths Landrat Wolfgang Lippert reicht es knapp nicht. Wie bestellt fallen bei Söders gut einstündiger Visite auf der Silberhütte dicke Flocken vom Himmel. "Das nenn ich mal eine Beschneiungsanlage, die funktioniert." Der Minister hat die Schenkelklopfer im Schnee auf seiner Seite.

Anlage für das ganze Jahr


Der Heimatminister hat das große Ganze im Blick. Er unterstützt die Pläne, auf der Silberhütte ergänzende Anlagen zu schaffen, um im ganzen Jahr für Betrieb zu sorgen - wie zum Beispiel einen Baumwipfelpfad oder eine Rollerbahn. Söder: "Es muss für die Großstädter interessant werden, hier auch zwei oder drei Tage zu bleiben."

Die Zustimmung der Lokalpolitiker ist Söder hier natürlich sicher. Ebenso wie bei seinen Abschiedsworten: "Am Marienplatz in München wird die kulturelle Identität des Freistaates sicher nicht entschieden." Sprachs und geht zum Auto - diesmal ohne Pistenraupe.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.