Für den Umweltschutz begeistern

Unter Anleitung der Mitglieder des Heimatvereins bastelten und bemalten die Kinder ihre Vogelhäuschen. Bild: bir
Vermischtes
Bärnau
18.08.2016
20
0

Vogelhäuschen und Nisthilfen sind kleine Beiträge zum Schutz bedrohter Arten. Und nebenbei kann die Bastelarbeit auch richtig Spaß machen.

Hohenthan. Nicht nur für das Backofen- oder Pfarrfest bietet sich der Pfarrhof in Hohenthan bestens an. Auch für andere Aktionen oder Veranstaltungen kann der renovierte Pfarrhof sinnvoll genutzt werden. Wie etwa für das Ferienprogramm der Stadt Bärnau. Hier bot sich der Heimatverein Hohenthan an, mit den Kindern ein Vogelhaus aus Naturmaterialien zu bauen.

Denn mit dem Bau von Vogelhäusern und Nisthilfen - und so sieht es auch der Heimatverein Hohenthan - können insbesondere Kinder und Jugendliche für die Tierwelt, die Natur und langfristig auch für den Umweltschutz begeistert werden. Wer einmal ein Vogelhaus gebaut hat, wer Vögel und Natur beobachtet, werde erkennen, dass der Bau von Nisthilfen nur ein erster, wichtiger, kleiner Schritt ist, wissen die Mitglieder des Heimatvereins. Denn die Bedrohung von Vögeln, Natur und Mitwelt erfordere weitergehende Schritte. Auf diesem Wege würden die jungen Leute lernen, dass Natur in Gärten, Wälder, Städte und Dörfer zurückgebracht werden muss und dass Vogel-, Natur- und Umweltschutz langfristig auch dem Menschen nutzt. Und so hieß es sägen, bohren, schleifen und nageln und zum Schluss noch anmalen für die Kinder aus der Großgemeinde Bärnau bis das erste bunte Vogelhaus fertig war. Dabei konnte jeder Teilnehmer sein Vogelhaus farblich so gestalten, wie er es wollte. Hilfestellung beim Bau gaben natürlich die Mitglieder des Heimatvereins unter ihrem 1.Vorsitzenden Klaus Meindl. Doch den Großteil beim Bau der Vogelhäuser leisteten die 13 Kinder selbst. Nach der Arbeit gab es für alle noch eine kleine Stärkung in Form von Bratwürsten und Grillfleisch.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.