Immer an der Seite der Menschen

Michael Heldwein feiert heute seinen 70. Geburtstag. Bild: rdh
Vermischtes
Bärnau
29.06.2016
30
0

In der Kommunalpolitik, den Vereinen oder beim Roten Kreuz hat Michael Heldwein Spuren hinterlassen. Am heutigen Mittwoch wird Heldwein 70 Jahre alt.

Thanhausen. Lang ist die Liste der Aktivitäten von Michael Heldwein: Stadtrat, 2. Bürgermeister, Kreisrat oder Mitglied in vielen Vereinen gehören dazu. Seit frühester Jugend hat er sich dem Dienst der Allgemeinheit gewidmet.

Bereits als 15-jähriger trat Heldwein der BRK-Sanitätskolonne Bärnau bei, wo er unter anderem von 1965 bis 1982 Kolonnenführer war. Im BRK-Kreisverband Tirschenreuth, aber auch in der Sanitätsbereitschaft Bärnau hat der Jubilar viel geleistet. Beispielhaft sei die Gründung der Altenstube 1977 in Bärnau genannt, die bis heute Treffpunkt für ältere Menschen ist. Mit auf seine Initiative geht die Gründung der "Häusliche Krankenpflege" 1980 zurück. Die Gründung des Jugendrotkreuzes in Bärnau im Jahre 1968 geht ebenso auf ihn zurück. Nicht zuletzt deshalb ist er bereits jahrelang Ehrenbereitschaftsleiter in der Sanitätsbereitschaft (vormals Sanitätskolonne).

Im Kreisverband ist Heldwein seit 1964 tätig, unter anderem als Ausbilder und Kreisbereitschaftsleiter, 34 Jahre übte er dieses Amt aus. 2010 wurde er zum Ehrenkreisbereitschaftsleiter ernannt. 1970 bis 2006 war Heldwein zudem hauptamtlich im Kreisverband Tirschenreuth beschäftigt, zuletzt als Kreisgeschäftsführer. Während seiner Tätigkeit wurden ihm viele Ehrungen zuteil, darunter die Henry-Dunant-Medaille.

In vielen Vereinen


Auch für die Arbeit in vielen Vereinen war und ist Michael Heldwein immer zu gewinnen, sei es für handwerkliche Arbeiten, er ist ja gelernter Maurer, oder als Festleiter bei diversen Veranstaltungen und Vereinsjubiläen. Vor allem die Thanhausener Vereine wissen dieses Engagement zu schätzen - er ist Ehrenmitglied bei der Blaskapelle, dem VfB und der Feuerwehr. Seine Aktivitäten im Rahmen seiner Tätigkeit als Stadtrat, dem er von 1978 bis 2002 angehörte, oder als 2. Bürgermeister von 1996 bis 2002, würden Seiten füllen. Einige Schwerpunkte sind der Bau der Mehrzweckhalle oder des Feuerwehrgerätehauses in Thanhausen. Am Gaisbühl entstand durch ihn ein Zelt- und Johannisfeuerplatz. In Bärnau organisierte er maßgeblich die Renovierung der Mädchenschule, was ihm sehr viel Kraft und Nerven gekostet hat. Heute erfreut sich der Innenhof der Mädchenschule großer Beliebtheit anlässlich der Festspiele. Dass die Stadt Bärnau neue Baugebiete für junge Familien aufweisen kann, war für Michael Heldwein eine Herausforderung. 2005 wurde ihm für seinen Einsatz für die Stadt und die Vereine die Bürgermedaille der Stadt Bärnau verliehen.

Bald Ehrenbürger


Von 1990 bis ins Jahr 2008 wirkte Heldwein zudem als Kreisrat. Seine Arbeit für die Mitbürger geschah oft im Stillen, wer seine Hilfe brauchte fand bei ihm immer ein offenes Ohr. Für all seine Verdienste wurde dem Jubilar schließlich im Jahr 2014 das Bundesverdienstkreuz am Band verliehen. Er ist damit der erste gebürtige Bärnauer der diese Auszeichnung erhielt. Zudem wurde bereits bekanntgegeben, dass Michael Heldwein in einer außerordentlichen Stadtratssitzung am 28. Juli 2016 zum Ehrenbürger der Stadt Bärnau ernannt werden wird. Der notwendige Stadtratsbeschluss liegt bereits vor.
Weitere Beiträge zu den Themen: Michael Heldwein (2)70.Geburtstag (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.