Kleine Entdecker und Forscher

Die Zertifizierungsplakette "Haus der kleinen Forscher" überreichte Winfried Mellar, Leiter des Bereichs Fachkräftesicherung bei der Industrie- und Handelskammer Regensburg, an die Kindergartenleiterin Patricia Kreuzer. Teilgenommen hatte auch Marion Mark, Geschäftsleiterin der Stadt Bärnau, als Vertreterin der Stadt. Bild: bir
Vermischtes
Bärnau
25.07.2016
24
0

Naturwissenschaft ist eine spannende Angelegenheit. Das erfahren schon die Mädchen und Buben als kleine Forscher im Kindergarten "Unsere kleine Welt". Für das Engagement gab es jetzt eine Auszeichnung.

Als 18. Kindergarten in der Oberpfalz wurde der Kindergarten "Unsere kleine Welt" Bärnau mit der Plakette "Haus der kleinen Forscher" ausgezeichnet. Der Kindergarten hatte das komplette Mitarbeiter-Team geschult und damit bewiesen, wie man Naturwissenschaft und Technik mit einfachsten Mitteln für Vorschulkinder erlebbar macht.

Ziel der bundesweiten Aktion "Haus der kleinen Forscher" ist es, schon im Kindergarten die Freude am Forschen und Entdecken zu fördern und Kinder so frühzeitig für technische Berufe zu interessieren. Die Aktion wird von Industrie- und Handelskammer und der Scheubeck-Jansen-Stiftung unterstützt. Die Zertifizierungsplakette wurde am Donnerstag von Winfried Mellar, Leiter des Bereichs Fachkräftesicherung bei der Industrie- und Handelskammer Regensburg, überreicht.

Wie eine Goldmedaille


Diese Plakette, erklärte Winfried Mellar den Kindern, sei so etwas wie eine Goldmedaille bei den Olympischen Spielen. "Ihr bekommt diese Plakette, weil ihr tolle Forscher und Entdecker seid. Ihr habt viel geforscht und entdeckt, ausprobiert und experimentiert und interessante Sachen herausgefunden. Das ist eine tolle Leistung. Uns solche Kinder wie euch brauchen wir dringend." Denn später könnten die Kinder dann einen Beruf auswählen, in dem sie weiter forschen und entdecken sollen.

Haus der kleinen ForscherIn Deutschland hat sich das "Haus der kleinen Forscher" seit der Gründung 2006 zur größten frühkindlichen Bildungsinitiative entwickelt. Fast die Hälfte der über 45 000 deutschen Kindertagesstätten beteiligt sich schon daran. Seit 2011 wird das "Haus der kleinen Forscher" auch auf Grundschulen ausgedehnt. IHK und Partnerinstitutionen haben in Bayern inzwischen 60 Prozent der Kindertagesstätten die Teilnahme am "Haus der kleinen Forscher" ermöglicht. Kleinkinder beschäftigen sich mit großer Freude und Neugier mit naturwissenschaftlichen Erscheinungen und technischen Fragen im Alltag. Diese Begeisterung zu fördern und zu erhalten ist das Ziel der Aktion, ebenso die Kinder zu befähigen, eigenständig kleine Experimente durchzuführen und damit Spaß am Forschen und Entdecken zu entwickeln. Warum wurde die Aktion "Haus der kleinen Forscher" ins Leben gerufen? Der Grund ist einfach: Deutschland braucht Naturwissenschaftler und Techniker. Immer weniger Jugendliche entscheiden sich für eine Ausbildung oder ein Studium im naturwissenschaftlich-technischen Bereich. Die Folge ist ein deutlicher Fachkräftemangel, der Firmen und dem Wirtschaftsstandort langfristig schadet. Umso wichtiger ist es, die kindliche Begeisterung für naturwissenschaftliche und technische Phänomene so früh wie möglich zu fördern. (bir)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.