Mit dem Bogen auf Drachenjagd

Nicht nur Scheiben, sondern auch 3D-Ziele mussten die Teilnehmer des Karsamstagsturniers des BSC Bärnau ins Visier nehmen. Bild: hfz
Vermischtes
Bärnau
29.03.2016
45
0

Mehr als 50 Bogenschützen aus nah und fern kamen am Wochenende in Naab zusammen, um am Karsamstagsturnier des BSC Bärnau teilzunehmen. Zu treffen galt es neben Feldscheiben auch wieder 3D-Ziele.

Bei trockenem, aber kühlem Wetter hieß Spartenleiter Helmut Meier die Sportler am Bogenplatz willkommen. Als erfreulich werteten die Verantwortlichen, dass sich sieben Mannschaften zur Teilnahme nach den "World Archery"-Regeln angemeldet hatten. Nach der Anmeldung, der Bogenkontrolle und dem Einschießen ging es dann in den Parcours. Hier traf man sich bei der Versorgungsstation, um gruppenweise zu den Zielen zu gehen. Auf der Runde, die in etwa vier Stunden zu absolvieren war, konnten sich die Teilnehmer immer wieder an einem Versorgungsstand stärken.

Ausgehend von Ziel Nummer eins, einer Feldbogenscheibe, ging es steil bergab zu den "Pinguinen". An der Biegung der Naab gaben diese ein ungewohntes Bild ab. Einige 3D-Ziele wie "Pinguine", "Eisbären" und "Schneefuchs" wurden nur für das Karsamstagturnier aufgestellt und nach dem Turnier auch wieder aus dem Parcours genommen. Der 2,6 Meter lange Eisbär war kein leichtes Ziel. Die Trefferzone war gerade mal 35 Zentimeter hoch, weil die auf dem Bären liegenden Jungen nicht dazu zählten. Auch der BSC-Bär fand großen Gefallen bei den Schützen. Bei den im Anschluss gestellten Feldbogenscheiben ging so mancher Pfeil neben das Gold. Besonders die Instinktivbogenschützen standen vor einer Herausforderung, da die zwölf kleinen Zielscheiben sehr von den drei richtigen Spots ablenkten.

Der neue "Felsendrache" wurde direkt an die Naab gestellt. Von weit oben ging der Schuss steil abwärts auf den vermeintlich kleinen Drachen. Erst bei der Trefferaufnahme stellten so manche Bogenschützen fest, dass auch dieser Drache mehr als zweieinhalb Meter hoch ist. Es war also nicht verwunderlich, dass die Zeit im Parcours für die Bogenschützen schnell verging.

Nach Beendigung der Runde fuhren die Teilnehmer zum Bogenplatz zurück und konnten sich mit einer warmen Mahlzeit stärken. Im Anschluss fand die Siegerehrung statt. Kein Bogenschütze ging leer aus, jeder erhielt, wie es sich für Ostern gehört, ein buntes Ei sowie ein kleines Erinnerungsgeschenk. Als sehr begehrt erwiesen sich dabei die Bärnauer Knöpfchen. Der Meistbeteiligungspreis ging heuer an die SG Diana Hirschau. In der Mannschaftswertung schnitten die Bogenschützen des BSC Bärnau sehr gut ab und belegten die Plätze eins, drei, vier und sechs. Auch in der Einzelwertung überzeugten die BSC-Bogenschützen mit mehreren ersten Plätzen.

Der BSC Bärnau sprach am Ende von einem gelungenen Turnier. Als nächstes haben die Mitglieder schon das Mittelalterturnier am 18. Juni anlässlich des Marktspectaculums in Bärnau im Blick.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.