Mit Schubkarren durch Parcours

Die besten Mannschaften der 5. Jugendolympiade waren Matzersreuth (links, Platz 2), Plößberg (Mitte, Sieger) und Tirschenreuth (rechts, Platz 3). Mit im Bild (hinten von links) Kreisjugendfeuerwehrwart Achim Graßold und Kreisbrandinspektor Lorenz Müller sowie (von rechts) 2. Bürgermeister Michael Schedl, Kreisbrandrat Andreas Wührl und Landratsstellvertreter Roland Grillmeier. Bild: kro
Vermischtes
Bärnau
08.07.2016
36
0

Der "Einsatz" war für die jungen Teilnehmer eher eine heitere Herausforderung. Bei der Jugendolympiade des Feuerwehr zeigten die 92 Teilnehmer trotzdem Kampfgeist

Kreisjugendfeuerwehrwart und Kreisbrandmeister Achim Graßold brachte es auf den Punkt: "Diese Geschicklichkeits-Wettbewerbe sollen vor allem der Gaudi und dem Spaß dienen und damit das Interesse an den Feuerwehr wecken". Am vergangenen Wochenende fand in Bärnau die 5. Jugendolympiade der Feuerwehranwärter statt. Dieser Wettbewerb wird alle zwei Jahre durchgeführt. 23 Mannschaften aus 14 Feuerwehren nahmen mit insgesamt 92 Jugendlichen an diesem Wettbewerb teil. Bemerkenswert, 25 Prozent der Teilnehmer waren weiblich. An neun Stationen wurde die Geschicklichkeit der einzelnen Anwärter geprüft. So stand unter anderem Stelzenlaufen, Leinenbeutel-Zielwerfen, Torwandspritzen, Wassertransport über einen Hindernisparcours mit dem Schubkarren, "Säg ein Pfund Holz ab" oder ein Wassertransport mit einer Krankentrage auf dem Programm.

Pokale und Trophäen


Als Schiedsrichter fungierten die Führungsdienstgrade und Mitglieder des Kreisjugend-Feuerwehrausschusses. Für die besten drei Mannschaften gab es Pokale, für alle Teilnehmer jeweils eine kleine Trophäe. Welchen Stellenwert dieser Wettbewerb hat, verdeutlicht die Tatsache, dass auch Kreisbrandrat Andreas Wührl und Landratsstellvertreter Roland Grillmeier anwesend waren. Grillmeier betonte, dass man in den Feuerwehren sehr viel, auch fürs Leben und die weitere Zukunft lernen könne. Auch Kreisbrandmeister Andreas Wührl zeigte sich beeindruckt von den vielen Jugendlichen, "ihr opfert eure Freizeit für die Feuerwehr", und betonte den olympischen Gedanken, "dabei sein, ist alles". Die Grüße der Stadt Bärnau überbrachte 2. Bürgermeister Michael Schedl.

Sieger der Jugendolympiade wurde die Jugendfeuerwehr Plößberg I mit 183 Punkten vor der Jugendfeuerwehr Matzersreuth (173 Punkte) und den Jugendlichen aus Tirschenreuth (169 Punkte). Dahinter folgten die Jugendfeuerwehren aus Bärnau II, Bärnau I, Hohenthan, Thanhausen, Konnersreuth II, Tirschenreuth II, Erbendorf II, Erbendorf I, Thanhausen II, Kötzersdorf, Plößberg II, Konnersreuth I, Hohenthan III, Konnersreuth/Rosall/Kötzersdorf, Tirschenreuth III, Waldeck/Rosall, Kötzersdorf II, Neusorg, Hohenthan II und Hohenthan/Griesbach.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.