Oberpfälzer Waldverein stellt Pächter für Schutzhaus vor
Neuer Anlauf auf der Silberhütte

Auf dem Weg in die Zukunft: Hans Balk, Gabriela Winkler, Karl Winkler und Armin Meßner wünschen sich regen Betrieb im ?Schutzhaus Silberhütte?. Die Winklers werden in der Gaststätte auch wohnen. Bild: nm
Vermischtes
Bärnau
29.07.2016
710
0

Silberhütte. Die Küche bleibt nicht länger kalt. Bereits am Samstag heißt es im Schutzhaus Silberhütte wieder: "Gäste willkommen." Mit Karl und Gabriela Winkler fand der Oberpfälzer Waldverein (OWV) neue Pächter für den Gastronomiebetrieb am Fuß des Entenbühls.

Vonseiten des OWV-Hauptvereins schauten Vorsitzender Armin Meßner und Hans Balk am Mittwoch bei dem österreichischen Ehepaar vorbei. Zu Kontakten zwischen den Interessenten und dem Eigentümer kam es vor wenigen Wochen über eine Internet-Plattform. Gespräche mündeten in einem Pachtvertrag: "Mit einem hoffentlich lange andauernden Betrieb." In der Vergangenheit sorgte die Silberhütte nicht zuletzt wegen mehrerer Pächterwechsel für Furore. "Wir haben in den zurückliegenden Jahren rund 90 000 Euro investiert", berichteten Meßner und Balk. Weitere Maßnahmen werden sich nicht vermeiden lassen: vom Dach über die Heizung bis hin zur Fassade. Jetzt bleibe zu hoffen, dass rasch neues Leben einkehrt. Die Basis dafür wollen die Winklers schaffen. Sie wechselten von einem Lokal in Hannover in die nördliche Oberpfalz.

Karl Winkler, ein gelernter Metzger, arbeitet seit 20 Jahren als Koch. Seine Frau ist seit der Jugend im Service tätig. Bayerische und österreichische Küche - damit wollen sie ihre Gäste verwöhnen und überzeugen. Los geht das bereits am Samstag. Eine offizielle Eröffnungsfeier steht am 3. September an. Aufgesperrt wird die Silberhütte täglich ab 16 Uhr. Freitag, Samstag und Sonntag geht es um 9 Uhr los. Kalt bleibt die Küche nur am Montag, dem Ruhetag.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.