Origineller Gaudiwurm am Grenzkamm
Die Karpfenfarm im Hallenbad

Auch der Faschingsnachwuchs wollte beim Umzug in Hermannsreuth mit dabei sein. Bild: Privat
Vermischtes
Bärnau
10.02.2016
70
0

Hallenbad und Windräder sind große Themen in der Grenzgemeinde - und natürlich für den Hermannsreuther Faschingsumzug. Die Macher dieses originellen Gaudiwurms haben sich beim Blick auf die regionalen "Aufreger" wieder viel Mühe gegeben.

Hermannsreuth. Bunte Kostüme, Konfetti und Gesang, damit trotzen die Teilnehmer beim Hermannsreuther Faschingszug dem Regen, stürmischen Wind und Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt. Doch auch zahlreiche Zuschauer gaben sich wetterfest und wollten bei dem mittlerweile dritten Umzug am Rosenmontag in der kleinen Ortschaft dabei sein. Genau um 13.31 Uhr startete der Gaudiwurm vom Dorf hinunter zur Siedlung - begleitet von einem stürmischen und kaltem Wind. Aber das sind ja die Hermannsreuther durchaus gewohnt.

Wochenlang haben die Vorbereitungen und die Arbeiten gedauert, bis die insgesamt zehn Faschingswagen, phantasievoll gestaltet, fertig waren. Aber die Arbeiten haben sich gelohnt. Denn die eine oder andere Idee wurde originell in Szene gesetzt. Und deshalb gab es wieder einen satirischen Streifzug durch das lokale, politische und kulturelle Geschehen in der Gemeinde Bärnau.

Hackschnitzelheizung, Hallenbad oder Windräder wurden von den Hermannsreuthern auf die Schippe genommen. So lautete etwa eine Aufschrift: Das Hallenbad wird eine Karpfenfarm, denn auch die Fische mögen's warm. Zudem sind Hermannsreuther schwer zu finden - denn Wegweiser zu ihrem Dorf an Grenzkamm gibt es eigentlich nicht. So auch ein Motto beim Faschingsumzug. Nach dem Umzug wurde dann im Gasthaus Wettinger fröhlich weitergefeiert. Für Stimmung sorgte dabei vor allem Hermann Fischer aus Gründlbach, der das politische und "normale" Leben der Gemeinde in seinen eigenen Worten kräftig aufs Korn nahm.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.