Ostereiersammlung im Knopfmuseum
Aus Russland und Norwegen

Sabine Heibl (Mitte) präsentiert in einer Sonderausstellung im Knopfmuseum ihre Ostereiersammlung. 3. Bürgermeister Alfred Wolf eröffnete mit vielen Gästen und Museumsleiterin Andrea Bäuml die Ausstellung. Bild: awo
Vermischtes
Bärnau
26.03.2016
24
0

Mit einem Gänseei hat alles begonnen. Seitdem ist Sabine Heibl auf der Suche nach originellen Ostereiern. Viele können derzeit im Knopfmuseum bestaunt werden.

Das Deutsche Knopfmuseum hat nach der Winterpause wieder geöffnet. Rechtzeitig vor Ostern hat Sabine Heibl aus Weiherhammer eine Sonderausstellung mit ihrer hochwertigen Ostereiersammlung gestaltet. Die interessante, hervorragend zur Osterzeit passende Ausstellung wurde, musikalisch umrahmt von Gaby Mayerhöfer und Petra Frank von der OWV-Musikgruppe, im Beisein von 3. Bürgermeister Alfred Wolf feierlich eröffnet. Wolf zeigte sich erfreut, dass in dem historischen Gebäude, in dem früher Bier gebraut, jetzt die Vielfalt und Kunst der Bärnauer Knopfherstellung über viele Jahrzehnte präsentiert werde, nun mit einer Vielzahl an künstlerischen gefertigten Ostereiern eine Sonderausstellung gezeigt werde. Ein herzliches Dankeschön sagte Wolf Sabine Heibl für die Bereitschaft, in der Knopfstadt ihre Sammlung zu zeigen und übergab im Namen der Stadt einen Blumenstrauß.

Vor etwa 20 Jahren hat Sabine Heibl die Sammelleidenschaft gepackt. Begonnen hat alles mit einem Hochzeitsgeschenk, einem Gänseei, mit religiösem Motiv und bestimmt für den häuslichen Herrgottswinkel. Auf Ostereiermärkten in München, Andechs, Gräfelfing, Nesselwang, Wangen, Benediktbeuern, Erlangen und vielen mehr, hat sie seither rund 350 ausgesuchte Exemplare zusammengetragen.

"Klöppelkleid" für Eier


Die Eier, die Sabine Heibl zusammengetragen hat, stammen unter anderem aus Deutschland, Russland, Norwegen, der Ukraine, aus Ungarn oder Tschechien. Als versierte Klöpplerin war es für sie selbstverständlich, Ostereier selbst mit dieser Technik zu ummanteln.

An den Osterfeiertagen geöffnetDas Knopfmuseum ist an den Osterfeiertagen von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Grundsätzlich ist das Museum donnerstags bis sonntags und an allen Feiertagen von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Kinder und Jugendliche sind frei. Das Standardticket kostet 4 Euro, eine Jahreskarte 10 Euro. Gruppen ab 15 Personen können die Einrichtung das ganze Jahr über besuchen. Anmeldung erforderlich: 09635/3450028. Derzeit präsentiert Sabine Heibl aus Weiherhammer im Museum in einer Sonderausstellung hochwertige Ostereier. (awo)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.