Säbelrasseln im Geschichtspark
Mittelalterliches Militärmanöver begeistert Besucher

Vor allem die Kinder waren sehr wissbegierig und hatten viele Fragen. Bild: kro
Vermischtes
Bärnau
23.08.2016
161
0

Ganz im Zeichen eines zweitägigen Militärmanövers anno 1245 in der Stadt Eger stand am Wochenende der Geschichtspark Bärnau-Tachov. Mittelalter-Freunde aus ganz Deutschland kamen dazu eigens nach Bärnau, um dieses Szenario nachzuspielen. Ganz so realitätskonform ging es dann aber doch nicht zu. So traten Ritter aus dem Frühmittelalter gegen Ritter aus dem Hochmittelalter an, also Menschen, die sich nie begegnet sein können.

Einfache Bauern und Fußsoldaten kämpften gegen besser ausgestattete Milizen und Ministeriale, wobei so mancher Schalk nicht zu kurz kam. Das zweitägige Event wurde jeweils mit einem Morgenappell eröffnet, ehe Kampfübungen auf dem Plan standen. Interessant waren die Vorstellungen der einzelnen Krieger mit ihren Waffen und ihrer Ausrüstung aus den verschiedenen Jahrhunderten, vom bäuerlichen über den fränkischen Krieger, bis hin zu den slawischen Kämpfern aus den verschiedenen Regionen. Die Darsteller beschäftigen sich seit Jahren mit den Kampftechniken der Fußtruppen und dem Leben der einfachen Soldaten und boten so ein lebendiges Bild von den Kämpfen der Zeit.

In dieser Rüstschau wurden die verschiedenen Waffen, die Ausrüstung und die Kleidung sehr detailliert erklärt. Die Waffen, vom einfachen Messer bis hin zu den Schwertern, Säbeln und Speeren. Höhepunkt waren natürlich die Spiele und Wettkämpfe der Soldaten, die nach der Musterung der Soldaten in voller Kampfausrüstung erfolgten. Gekämpft wurde auf offener Szene oder an der Brücke. Zahlreiche Besuchern beobachteten das Geschehen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.