Vorsitzende Martha Jung berichtet über Aktivitäten der TG Flurbereinigung Thanhausen
Straßen brauchen dringend Ausbesserung

Vermischtes
Bärnau
10.03.2016
19
0

Thanhausen. Schon seit Jahrzehnten ist die Flurbereinigung Thanhausen bei der Entwicklung und Gestaltung des Dorfes und der Flur fest, aktiv und offen mit eingebunden, wie etwa aktuell in der Dorferneuerung, und leistet damit einen wertvollen Beitrag für unsere Heimat. In der Jahreshauptversammlung am vergangenen Samstag in der Mehrzweckhalle konnte Vorsitzende Martha Jung der Teilnehmergemeinschaft der Flurbereinigung Thanhausen über die verschiedenen Arbeiten und Aktivitäten berichten.

Das Amt für Ländliche Entwicklung habe die Vorstandschaft der TG Thanhausen bis 6. März 2021 bestätigt, teilte Jung den Mitgliedern eingangs mit. Im abgelaufenen Jahr waren dieses Mal keine großen Maßnahmen durchzuführen.

Zu den Hauptaufgaben, so die Vorsitzende, gehörten wiederum einige Ausbesserungsarbeiten an verschiedenen Wegen. Josef Bäuml habe verschiedene Wege mit Lader und Hobel überarbeitet und in der Stillohe einige Stauden abgesägt. Jung: "Bei manchen Wegen wird man nie fertig, die müssen immer wieder ausgebessert und erneuert werden." Leider, so Jung, war der Mulcher der Stadt im Herbst einige Zeit nicht einsatzbereit. So konnte der Staudenaufwuchs nicht mehr beseitigt werden. Sie hoffe, dass es dieses Jahr besser funktioniere, denn sonst gäbe es viel Handarbeit zu verrichten. Beim Weg zur Bartmühle sollten noch einige Stellen mit Schotter nachgebessert werden. Bürgermeister Alfred Stier meinte dazu, dass dies der Bau- und Werkausschuss in Augenschein nehmen und dann diesbezüglich eine Entscheidung treffen sollte, was die materielle Beteiligung der Stadt betreffe.

Schlechter Zustand


Auch unsere Teerstraßen, berichtete die Vorsitzende, bräuchten dringend eine Ausbesserung. So seien vor allem die Zufahrten in Richtung Bühlhaus in sehr schlechtem Zustand. Ebenso die Zufahrt zum Geißbühl, die immer noch im alten Zustand sei und eigentlich geteert werden sollte. Auch die Straßen von Heinrich Schicker aus in Richtung Greim und die Straße vom Lippn-Hof bis zum Bienfasser bedürften dringend einer Ausbesserung. Letztere, merkte dazu Bürgermeister Stier an, sei im Dorferneuerungsplan mit eingeplant.

Den Weg der Goldenen Straße über den Schmiedbühl, berichtete die Vorsitzende, habe Winfried Hecht zusammen mit Wolfgang Eckert entsprechend "ausgelichtet". Dafür sprach sie ihnen ihren Dank aus. Kassier Alois Sladky jun. konnte einen gesunden Kassenstand vorlegen, ein Beweis, dass wieder sehr wirtschaftlich gearbeitet wurde

Martha Jung bedankte sich abschließend bei der Stadt für die Ausbesserungen und das Mulchen der Bankette im Frühsommer, mit der Bitte die Flurbereinigung auch weiterhin zu unterstützen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.