Zahlreiche Auftritte des Männergesangvereins
Lieder für Senioren und das Weihnachtsfest

Der Vorstand des Männergesangvereins Bärnau (von links): Notenwart Helmut Weiß, 1. Vorsitzender Werner Schwägerl, Kassier Norbert Danhof, 2. Vorsitzender Herbert Ulrich, die Ausschussmitglieder Max Gmeiner und Engelbert Zeitler, Kassier Sigmund Schütz, 2. Bürgermeister Michael Schedl, Dirigent Siegfried Kumeth. Bild: Privat
Vermischtes
Bärnau
18.01.2016
33
0

Auftritte und Ausflüge gehören zum Repertoire der Sänger. Das soll so bleiben. Auf der Wunschliste stehen Neuzugänge, vor allem durch jüngere Mitglieder.

In der Generalversammlung des Männergesangvereins dankte Vorsitzender Werner Schwägerl allen für den regelmäßigen Besuch der wöchentlichen Singstunden. Ein herzliches Dankeschön galt auch den Ehefrauen, die sich stets bereiterklären, bei den verschiedensten Anlässen tatkräftig mitzuhelfen. Für die zuverlässige Erledigung ihrer ständigen Aufgaben überreichte Schwägerl kleine Präsente an Dirigenten Siegfried Kumeth, Liederwart Helmut Weiß, Fahnenjunker Engelbert Eckert und nicht zuletzt an die Wirtsleute Lore und Hans Schicker für die "Schmankerl" zum Wohl der Sänger.

Bereicherung der Gemeinde


2. Bürgermeister Michael Schedl bedankte sich für die gesanglichen Darbietungen bei den verschiedensten kulturellen und gesellschaftlichen Anlässen und die stete Pflege des Liedgutes. Er machte deutlich, dass der MGV Bärnau eine willkommene und unverzichtbare Bereicherung des Gemeindelebens darstellt.

Schriftführer Sigmund Schütz erinnerte in seinem ausführlichen Bericht an die zahlreichen Ereignisse des vergangenen Jahres. Mit einem Schunkelliederpotpourri und alten Schlagern von Freddy Quinn oder Udo Jürgens etwa seien die Senioren beim Altenfasching bestens unterhalten worden. Erwähnt wurde unter anderem die aktive Teilnahme am "Frühlingssingen", bei dem die alte Tradition des Wirtshaussingens wieder auflebte, oder das Sängertreffen mit den Männerchören aus Plößberg, Schönkirch, Wondreb, dem OWV-Chor Bärnau, dem Kammerchor aus Tachov und der Falkenberger Zoigl-Musik hervor.

Im Bericht aufgeführt war auch die Christkindl-Messe, die gemeinsam mit der Musikgruppe des OWV gestaltet worden war. Dieser gemeinsame Auftritt bewies wieder einmal die erfolgreiche und fruchtbare Zusammenarbeit der Bärnauer Vereine. Als gesellschaftlichen Höhepunkt hob Schütz den zweitägigen Vereinsausflug nach Kempten und Füssen heraus, mit Besuch des Schlosses Neuschwanstein. Am Ende seines Vortrags fasste der Schriftführer zusammen, das man mit 17 gesanglichen Auftritten und 40 Singstunden ein immenses Pensum erfolgreich bewältigte, obwohl der Altersdurchschnitt 65,5 Jahre beträgt und 22 von 25 Sängern älter als 60 Jahre sind. Schon deshalb wären neue Sänger herzlich willkommen.

Liederwart Helmut Weiß unterbreitet der Versammlung den Vorschlag, eine Sammelmappe für die am häufigsten gesungenen Lieder anzuschaffen, was auch befürwortet wurde. Chorleiter Siegfried Kumeth dankte den Sängern für ihr tatkräftiges Mitwirken, für den regen Besuch der Singstunden und für die Pflege einer harmonischen Geselligkeit.

Vorstand unverändert


Bei den Wahlen erklärten sich alle Vorstandsmitglieder bereit, ihre Ämter weiterzuführen. Die Führungsmannschaft besteht unverändert aus: 1. Vorsitzender Werner Schwägerl, 2. Vorsitzender Herbert Ulrich, Chorleiter Siegfried Kumeth, stellvertretenden Chorleiter Kurt Weiß, Schriftführer Sigmund Schütz, Kassier Norbert Danhof, Liederwart Helmut Weiß. Ausschussmitglieder sind Helmut Weiß, Engelbert Zeitler, Konrad Fischer und Max Gmeiner.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.