12,11 Millionen sehen ersten TV-Krimi aus Nürnberg
Top-Quote für Franken-"Dadord"

Archiv
Bayern
14.04.2015
41
0
(dpa/tos) Der Franken-"Tatort" hat mit einer Spitzenquote einen gelungenen Einstand in der ARD gegeben. Im Schnitt waren 12,11 Millionen Zuschauer dabei. Der Krimi "Der Himmel ist ein Platz auf Erden" mit Dagmar Manzel und Fabian Hinrichs gehört damit zu den erfolgreichsten "Tatort"-Episoden der vergangenen 20 Jahre.

In ihrem ersten Fall hatten es die Figuren Paula Ringelhahn und Felix Voss mit einem erschossenen Uni-Professor zu tun. Der Marktanteil für den Film des Bayerischen Rundfunks (BR) unter der Regie von Max Färberböck lag am Sonntag ab 20.15 Uhr bei 33,7 Prozent. "Ich freue mich sehr über die positive Resonanz und den großen Zuspruch über alle Altersgruppen hinweg", sagte BR-Intendant Ulrich Wilhelm.

Auch in den Sozialen Netzwerken war das Interesse groß - nicht zuletzt wegen des charakteristischen fränkischen Dialekts. Der Neuhauser Kabarettist Norbert Neugirg, dem die sprachlichen Eigenheiten als Dauergast im Franken-Fasching wohl vertraut sind, kommentierte den ersten "Dadord" so: "In einem Tatort, wo man Fränkisch spricht, bräuchte es die Leiche nicht, denn da flößt ja der Dialekt allein dem Zuschauer schon Schrecken ein."

Nach dem Start des Franken-"Tatorts" sind nun 20 Teams bei der beliebten Krimireihe aktiv, wenn man das Leipziger Team Simone Thomalla und Martin Wuttke abzieht, das am 26. April zum letzten Mal im Ersten zu sehen ist. Zuletzt war in Berlin ein neues Team gestartet. Meret Becker und Mark Waschke holten mit dem RBB-"Tatort: Das Muli" am 22. März gut 10,2 Millionen Zuschauer. Mitte Mai startet das neue Frankfurt-Team Margarita Broich und Wolfram Koch (als Anna Janneke und Paul Brix).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.